Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

NRW/Deutschland

  • Auf Wahlkreisfahrt in Berlin

    Bericht einer Teilnehmerin einer Besuchergruppe von Sahra Wagenknecht

    Vom 28.03.2011 bis 30.03.2011 waren Bürgerinnen und Bürger, darunter Genossinnen und Genossen der LINKEN aus dem Kreis Soest, auf Einladung von MdB Sahra Wagenknecht auf Wahlkreisfahrt in der Bundeshauptstadt Berlin.weiterlesen
  • Urteil des Landesverfassungsgericht kein Grund für Sozialkahlschlag

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 15.03.2011

    „Das Urteil des Landesverfassungsgerichts darf kein Grund für Sparmaßnahmen sein.Statt nun mit Sozialabbau zu liebäugeln, sollte die rot-grüne Landesregierung endlich die neoliberale Schuldenbremse infrage stellen und Steuergerechtigkeit einfordern.Beides hat sie bisher versäumt", kommentiert Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE und Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete, die möglichen Konsequenzen aus dem Urteil des Landesverfassungsgerichts NRW zum Nachtragshaushalt ...
  • „Gleiches Geld für gleiche Arbeit" auch im öffentlichen Dienst!

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 01.03.2011 zu den Warnstreiks im öffentlichen Dienst in NRW

    Zu den Warnstreiks im öffentlichen Dienst in NRW erklärt Sahra Wagenknecht, Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion: Die Forderungen der Gewerkschaften nach einer Gehaltserhöhung sind richtig. Dass sich die Länder bisher weigern, überhaupt ein Angebot vorzulegen, ist ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten ...
  • Niedriglöhne boomen in Düsseldorf

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 23.02.2011

    „Es ist ein Skandal, wie viele Beschäftigte in Düsseldorf mit Hungerlöhnen abgespeist werden. 16 Prozent der Vollzeitbeschäftigten in Düsseldorf erhalten Niedriglöhne. Das sind über 44.000 Betroffene. Diese Zahlen zeigen, wie überfällig ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn ist", kommentiert Sahra Wagenknecht, Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete die Angaben der Bundesregierung auf eine Anfrage der LINKEN ...
  • Düsseldorf braucht bezahlbaren Wohnraum für alle!

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 16.02.2011

    Zur Entwicklung der Mietpreise in Düsseldorf erklärt Sahra Wagenknecht, Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Der Wohnungsmarkt in Düsseldorf boomt. Während Immobilieninvestoren sich die Hände reiben und über die „Top-City" jubeln gerät eines völlig aus dem Blickwinkel: Für Geringverdiener, Rentnerinnen und Rentner, Studierende oder von Hartz IV Betroffene ist es heute schon fast ein Ding der Unmöglichkeit, eine bezahlbare Wohnung zu finden ...
  • DIE LINKE wird Personalabbau nicht hinnehmen!

    Presserklärung von Sahra Wagenknecht vom 24.01.2011

    „Wer Personal- und Sozialabbau plant, wird mit Widerstand der LINKEN rechnen müssen", warnt Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE und Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete, die SPD vor einem möglichen Kurswechsel in NRW. Sahra Wagenknecht weiter: „Die Ankündigung von Finanzminister Norbert Walter-Borjans, möglicherweise beim Personal und bei den öffentlichen Aufgaben zu kürzen, ist Besorgnis erregend ...
  • Schluss mit unverantwortlicher Renditesteigerung zu Lasten der Beschäftigten!

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 01.12.2010

    Zur bevorstehenden Aufsichtsratssitzung von ThyssenKrupp, auf der die Schließung des Nirosta-Werkes in Benrath beschlossen werden soll, erklärt Sahra Wagenknecht, Bundestagsabgeordnete für den Düsseldorfer Süden und wirtschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag:"Der Druck auf die Geschäftsleitung von ThyssenKrupp muss auch nach der Einigung aufrechterhalten werden ...
  • Spitzelaffäre bei Telekom ist nur die Spitze des Eisberges

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 30.11.2010 zum Urteil zur Bespitzelungsaffäre bei Telekom

    „Es bleiben erhebliche Zweifel an der Darstellung, die Konzernbosse von Telekom hätten nichts von der Bespitzelung gewusst." kommentiert Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE und Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete, das Urteil des Landgerichts Bonn zur Bespitzelungsaffäre bei der Deutschen Telekom ...
  • Kein großer Wurf

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 29.10.2010 zum NRW-Landtagsbeschluss zu Kommunalfinanzen

    „Der Beschluss zu den Kommunalfinanzen wird das Ausbluten der Kommunen nicht beenden. Der große Wurf ist ausgeblieben." kommentiert Sahra Wagenknecht, wirtschaftspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE und Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete, den von SPD, Grünen und Union heute im Düsseldorfer Landtag beschlossenen Antrag zu den Kommunalfinanzen ...
  • AWO darf Leiharbeiter nicht länger benachteiligen

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 14.10.2010

    „Die Diskriminierung von Leiharbeitern bei der AWO muss endlich ein Ende finden. Die Forderungen der AWO-Beschäftigten nach Begrenzung der Leiharbeit und höheren Löhnen sind völlig berechtigt", meint Sahra Wagenknecht, Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete für die Partei DIE LINKE, zu den Forderungen der heutigen Streikkundgebung von ver ...
  • Beschäftigte dürfen nicht Opfer der Übernahmeschlacht um Hochtief werden

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 12.10.2010

    „Die Beschäftigten dürfen auf keinen Fall die Opfer der Übernahmeschlacht um Hochtief sein," kommentiert Sahra Wagenknecht, wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE und Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete, das Übernahmeangebot des spanischen Konzerns ACS. Sahra Wagenknecht weiter: „Falls ASC den Bauriesen Hochtief übernimmt, droht die Vernichtung von hunderten Arbeitsplätzen, möglicherweise sogar die Zerschlagung von Hochtief – mit katastrophalen Folgen für die Beschäftigten ...
  • Kopf hoch, nicht die Hände!

    Grußwort an die Beschäftigten bei Klüh

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,der Umgang des Klüh-Konzerns und der „Air Berlin" mit Euch ist ein einziger Skandal. Beide Unternehmen setzen darauf, dass es im Reinigungsgewerbe nur einen niedrigen gewerkschaftlichen Organisationsgrad gibt und die prekären Arbeitsbedingungen eine bessere Organisierung verhindern ...
  • Politikwechsel sieht anders aus!

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 06.07.2010

    Zum heute vorgelegten Koalitionsvertrag von SPD und Grünen in NRW erklärt Sahra Wagenknecht, Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE: "Der Koalitionsvertrag ist eine bittere Enttäuschung. Viele Allgemeinplätze, aber nur wenige konkrete Inhalte finden sich darin wieder ...
  • Bildungsproteste sind richtig und notwendig

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht und Jasper Prigge vom 08.06.2010

    Die Düsseldorfer Polizei hat die Route für die für Mittwoch, 09.06.2010, im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks angekündigte Demonstration von SchülerInnen, StudentInnen und Auszubildenden in Düsseldorf teilweise verboten. Sahra Wagenknecht, Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE und Jasper Prigge, Kreissprecher DIE LINKE ...
  • Politikwechsel wird mit der FDP unmöglich

    Presseerklärung von Sahra Wagenknecht vom 08.06.2010

    Zur Aufnahme von Sondierungsgesprächen zwischen SPD, Grünen und FDP erklärt Sahra Wagenknecht, Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE:„Wie SPD und Grüne ausgerechnet mit der Partei der Konzernbosse und Superreichen einen Politik-wechsel herbeiführen wollen, ist völlig schleierhaft ...
  • Staatshilfen für Opel nicht zur Sicherung der Profite, sondern der Arbeitsplätze

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 01.06.2010

    Die stellvertretende Vorsitzende der LINKEN, Sahra Wagenknecht, fordert eine Berücksichtigung sozialer Kriterien bei der Entscheidung über Staatshilfen für Opel. Wagenknecht erklärt:Die Bundesregierung muss in ihrer Entscheidung über Staatshilfen für Opel soziale Kriterien bindend mit einbeziehen. Im Gegensatz zum Lenkungsrat darf sie nicht so tun, als ob sie im luftleeren Raum agiere ...
  • OECD-Prognose bestätigt Notwendigkeit von Konjunkturprogramm

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 26.05.2010

    „Ein Sparkurs ist Gift für die wirtschaftliche Erholung“, kommentiert Sahra Wagenknecht, wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, die aktuelle Wachstumsprognose der OECD. Wagenknecht weiter:„Die von der OECD vorgelegten Zahlen belegen: Für die wirtschaftliche Erholung notwendig sind öffentliche Investitionen ...
  • Die Grünen sind beliebig geworden

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 27.04.2010

    „Die Grünen schielen nur auf das Regieren, politische Inhalte sind ihnen mittlerweile egal", kommentiert Sahra Wagenknecht die Äußerungen Renate Künasts im ARD-Morgenmagazin, sich eine Koalition mit Rüttgers CDU offenzuhalten.Sahra Wagenknecht weiter: „Die Grünen machen in NRW Wahlkampf für die Abschaffung der Studiengebühren, für Mindestlöhne und für die Überwindung von Armut ...
  • Widerstandskämpferin Maria Wachter feiert 100. Geburtstag

    Die Düsseldorfer Antifaschistin, Widerstandskämpferin und Kommunistin Maria Wachter feiert am 21. April ihren 100. Geburtstag. In ihrem Geburtstagsschreiben an Maria Wachter erklären die Düsseldorfer LINKEN-Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht, der Landessprecher DIE LINKE.NRW Wolfgang Zimmermann, ...
  • Düsseldorfer Wahlkreisbüro von Sahra Wagenknecht eröffnet

    Am Montag, 19. April 2010, eröffnete Sahra Wagenknecht ihr Wahlkreisbüro in Düsseldorf. Vertreter und Vertreterinnen von Gewerkschaften, lokalen Vereinen und Mitglieder der LINKEN nahmen an der Eröffnung des im Stadtteil Bilk gelegenen Büros teil.Das Wahlkreisbüro von Sahra Wagenknecht soll Anlaufpunkt für Gewerkschaften, soziale Bewergungen, linke Initiativen und für die Menschen vor Ort sein und dabei helfen, sich mit ihnen gemeinsam für eine sozial gerechte und friedliche Politik einzusetzen ...
Blättern:

Suche

Couragiert gegen den Strom

Über Goethe, die Macht und die Zukunft.

Buch: Couragiert gegen den Strom
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Aufstehen
Team Sahra

Aktuelle Schlagwörter