Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Video & Audio

  • Europa muss seine Wirtschaft schützen

    Sahra Wagenknecht im ARD-Morgenmagazin am 17.05.2018

    Sahra Wagenknecht (Linke) hat in der Auseinandersetzung um US-Sanktionen und dem Iran Gegenmaßnahmen vorgeschlagen. Die Linke habe immer schon gefordert, dass Europa eine selbstständige Außenpolitik gestalte. Die USA betreibe eine Politik, die mit den Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen Europas kollidiere. Die US-Sanktionen beträfen vor allem europäische Unternehmen. "Wir können uns das nicht gefallen lassen. Wir müssen wirklich mit Gegenmaßnahmen reagieren und nicht damit, dass wir jetzt Zugeständnisse machen.“
  • "GroKo-Haushalt ist ideenlos, unambitioniert, kleinmütig"

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht vor der Fraktionssitzung der Linksfraktion am 14.05.2018

    "Der Haushalt der Großen Koalition ist wie die Große Koalition selbst: ideenlos, unambitioniert, kleinmütig", sagte Sahra Wagenknecht am Montag im Pressestatement. Trotz guter Haushaltslage verstünde es die Koalition aus Union und SPD nicht, "wenigstens eins der drängenden Probleme dieses Landes" zu lösen. "Wir finden das absolut blamabel", erklärte die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag. Sie kritisierte, dass ausgerechnet der Rüstungsetat am stärksten wachsen solle. Weiteres Thema war die eskalierende Situation in Nahost.
  • "Wir brauchen dringend eine neue Entspannungspolitik"

    Rede von Sahra Wagenknecht in der Debatte des Bundestags am 18.04.2018 über die aktuelle Lage in Syrien

    In der letzten Woche stand die Welt so nah an der Schwelle eines heißen Krieges wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Es wäre Aufgabe der Bundesregierung zu sagen: Schluss mit dieser Gewaltspirale, Schluss mit dem fortgesetzten Bruch des Völkerrechts! Wenn Sie nicht wollen, dass Deutschland sich weiterhin am eskalierenden Krieg beteiligt, dann ziehen Sie die Bundeswehr aus diesem Pulverfass ab. Haben Sie endlich den Mut zu einer eigenständigen Politik, zu einer Politik der Verständigung und des Interessenausgleichs, gerade auch gegenüber Russland. Denn das wäre im existentiellen Interesse der Menschen in Deutschland und Europa.
  • Trump oder Putin: Vor wem müssen wir mehr Angst haben?

    Maischberger vom 21.03.2018 mit Sahra Wagenknecht u.a.

    Trotz seiner Wiederwahl verschärft sich der Ton im Westen gegenüber Putin. Doch auch US-Präsident Trump lehrt der Welt das Fürchten. Nach einer Umfrage sorgen sich die Deutschen mehr vor der Politik Trumps als vor dem Handeln Putins.
  • "Will die Regierung absägen, nicht meine Parteikollegen"

    Sahra Wagenknecht bei Klamroths Konter auf n-tv, Sendung vom 20.03.2018

    Konfrontativ, kritisch, kurzweilig: Das ist "Klamroths Konter" bei n-tv. Im Schaltraum des Kraftwerks Berlin fühlt Louis Klamroth einem Gast aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft auf den Zahn. Diesmal stellt sich die Vorsitzende der Linksfraktion, Sahra Wagenknecht, den Fragen.
  • Merkels neue Chaos-Truppe liefert blamables Bild ab

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht vom 20.03.2018

    Im Pressestatement der Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht vor der Fraktionssitzung der LINKEN im Bundestag am 20.03.2018 ging es um den blamablen Start der neuen GroKo unter Bundeskanzlerin Angela Merkel. Weiteres Thema war die Situation in Syrien und die Türkeipolitik der Bundesregierung angesichts des türkischen Angriffs auf Afrin an der Seite islamistischer Kräfte.
  • "Dieses Land hat eine bessere Regierung verdient"

    phoenix-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 14.03.2018 zur Regierungsbildung

    Die Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Sahra Wagenknecht, steht nach der Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin dem TV-Sender phoenix Rede und Antwort.
  • „Viele kommen aus Hartz-IV nicht mehr raus“

    Sahra Wagenknecht im Interview bei WELT am 13.03.2018

    Jens Spahns Äußerung zu Hartz IV sorgt weiter für Wirbel. Grüne und Linke deuten seine Aussage, als Ausdruck von Arroganz und Überheblichkeit. Dazu die Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht im WELT-Studio:
  • Wagenknecht: GroKo geht Grundprobleme nicht an

    Sahra Wagenknecht im Interview mit dem NDR

    Die Fraktionschefin der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht, kritisiert den Koalitionsvertrag von Union und SPD. Auf NDR Info sagte sie, an den grundlegenden Problemen der kleinen Leute ändere die Große Koalition nichts. Die Linken-Politikerin nannte in diesem Zusammenhang unsichere Arbeitsplätze, Niedriglohnjobs und Angst vor Altersarmut. Im Koalitionsvertrag sei in diesem Zusammenhang kein einziges großes Vorhaben zu entdecken. Es gebe nur kleinere Verbesserungen "hier und da". Es gebe nicht an einer einzigen Stelle ein großes Vorhaben, Probleme würden verschleppt, so Wagenknecht weiter.
  • MDR um 4 – Neues von hier

    Sahra Wagenknecht am 22.02.2018 zu Gast in der MDR-Sendung

    Sahra Wagenknecht spricht über ihr neues Buch "Couragiert gegen den Strom", erschienen im Westendverlag am 01.09.2017.
  • Eine Frage der ZEIT

    Sahra Wagenknecht im Interview mit Marc Brost

    Wollen Sie die Wiedervereinigung mit der SPD? Sahra Wagenknecht ruft zu einer neuen linken Sammelbewegung auf. Was sie damit meint und welche Zukunft sie für die SPD sieht, erzählt sie im Videointerview.
  • Sahra Wagenknecht im phoenix-Tagesgespräch

    Interview vom 06.02.2018

    "Wenn die SPD in diese große Koalition wieder geht, dann wird sie absehbar weiter bei den Wahlen abstürzen." so Sahra Wagenknecht im phoenix-Tagesgespräch am 06.02.18.
Blättern:

Suche

Couragiert gegen den Strom

Über Goethe, die Macht und die Zukunft.

Buch: Couragiert gegen den Strom
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Team Sahra