Sahra Wagenknecht

Video & Audio

  • "Kommen Sie endlich zur Besinnung statt unser Land in Gefahr zu bringen!"

    Rede von Sahra Wagenknecht am 21.02.2024 in der Aktuellen Stunde des Bundestages anlässlich des Todes von Alexej Nawalny

    Frau Präsidentin! Sehr geehrte Damen und Herren! Auch wenn die genauen Umstände noch ungeklärt sind, steht fest: Die Verantwortung für den Tod Nawalnys tragen diejenigen, die ihn seiner Freiheit beraubt und die ihn unter unerträglichen Umständen inhaftiert haben. Wem Freiheit und Demokratie am Herzen liegen, der muss ein Regime verurteilen, das so mit seinen Kritikern umgeht. Was Sie allerdings zu diesem Anlass hier aufführen, das ist an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten.
  • Deutschland in der Krise – Sehnsucht nach einfachen Antworten?

    Maybrit Illner vom 15.02.2024 mit Sahra Wagenknecht

    Deutschlands Probleme sind groß, die Sorgen der Menschen sind es auch. Es fehlt das Vertrauen, dass die Regierenden diese Probleme lösen und den Menschen ihre Sorgen nehmen können. Davon profitieren die AfD und, wenn man die Umfragen zugrunde legt, absehbar auch das Bündnis Sahra Wagenknecht. Beide halten die Krise für hausgemacht und schlagen nationale Antworten vor. Wo gibt es Konflikte, wo Übereinstimmung? Wo und wie grenzen sich Sozial- und Christdemokraten von AfD und BSW ab? Zu Gast bei Maybrit Illner sind die BSW-Vorsitzende Sahra Wagenknecht, die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Beatrix von Storch, SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert und Unionsfraktionsvize Jens Spahn (CDU) sowie die stellvertretende "Spiegel"-Chefredakteurin Melanie Amann.
  • "Wenn Sie jetzt giftig werden, werde ich es auch"

    Spiegel-Spitzengespräch vom 31.01.2024 mit Sahra Wagenknecht, Ralf Stegner und Wolfgang Grupp

    Muss Reichtum begrenzt werden? Im SPIEGEL-Talk streiten BSW-Chefin Sahra Wagenknecht, SPD-Politiker Ralf Stegner und Unternehmer Wolfgang Grupp über gerechte Steuern, Neid auf Reiche und »Erinnerungslücken des Kanzlers«.
  • "Senken Sie die Energiepreise, bevor es zu spät ist"

    Rede von Sahra Wagenknecht in der Haushaltsdebatte des Bundestags am 31.01.2024

    Gas kostet in den USA aktuell ein Viertel dessen, was Unternehmen in Deutschland bezahlen. Strom ist bei uns teurer als anderswo. Tanken und Heizen ist für viele kaum noch bezahlbar. Und während sich andere Länder aus der Finanzierung des Ukraine-Krieges zurückziehen, bezahlt Deutschland inzwischen mehr als die Hälfte aller Waffenlieferungen aus Europa. In meiner Rede in der Generaldebatte zum Haushalt 2024 im Deutschen Bundestag fordere ich die Ampel auf, die Energiepreise zu senken, bevor es zu spät ist und sich endlich zu fragen, was ihre Verantwortung dafür ist, dass die AfD immer stärker wird.
  • Wut, Proteste, neue Parteien: Wer hält unser Land noch zusammen?

    Hart aber fair vom 29.01.2024 mit Sahra Wagenknecht

    Louis Klamroth im Gespräch mit Sahra Wagenknecht, Bündnis Sahra Wagenknecht, Carsten Schneider, SPD, Carsten Linnemann, CDU, Friseurmeisterin Zuhra Visnjic, Soziologe Nils Kumkar, Unternehmerin Tijen Onaran und Aktivistin Maria Fichte.
  • Sahra Wagenknecht bei Markus Lanz

    Sendung vom 17.01.2024

    Markus Lanz im Gespräch mit Sahra Wagenknecht, Gründerin und Vorsitzende des "Bündnis Sahra Wagenknecht - Vernunft und Gerechtigkeit", Robin Alexander, stellv. Chefredakteur der Welt und Marcus Bensmann, Journalist von correctiv.
  • Gründung der Partei "Bündnis Sahra Wagenknecht - Vernunft und Gerechtigkeit"

    Bundespressekonferenz vom 08.01.2024

    Das neue Jahr steht im Zeichen von Unzufriedenheit und Protest. Nicht nur viele Bauern, Gastwirte oder Spediteure haben die Nase voll von einer Regierung, die mit ihrer absurden Politik immer mehr Höfe und Betriebe in den Ruin treibt. Immer mehr Menschen sehen nicht ein, dass sie für die Unfähigkeit der Ampel am Ende bezahlen sollen. Das Vertrauen in die Regierung ist auf einem Tiefpunkt - und eine Opposition, die zu großen Teilen die Politik der Ampel mitträgt, ist keine Alternative. Wir haben deshalb die Partei "Bündnis Sahra Wagenknecht - Vernunft und Gerechtigkeit" gegründet, damit die unfähige Politik, die unser Land spaltet, unsere Zukunft verspielt und unsere Demokratie gefährdet, überwunden werden kann. Auf der Bundespressekonferenz (08.01.2024) haben wir über unsere Pläne gesprochen, viele Fragen beantwortet und mit Thomas Geisel und Fabio de Masi haben sich unsere Spitzenkandidaten für die Europawahlen vorgestellt. Vor uns stehen gewaltige Aufgaben und ich freue mich darauf, sie gemeinsam mit all jenen anzupacken, die uns dabei unterstützen wollen.
  • phoenix persönlich: Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Inga Kühn

    phoenix-Gespräch vom 15.12.2023

    Im Gespräch mit Inga Kühn spricht Sahra Wagenknecht über die Vorbereitungen der Parteigründung, den Namen des Vereins und über die Debatte, die sich mehr um Spenden als um Inhalte der zukünftigen Partei dreht. Es geht um Cancel Culture, um MIgration, um die Folgen der Schuldenbremse und eine Regierung, die für Rüstung Geld verschwendet und dringend notwendige Investitionen aussetzt.
  • "Die Ampel befindet sich nicht in einer Notlage, sie ist die Notlage"

    Rede von Sahra Wagenknecht in der Bundestagsdebatte vom 15.12.2023 zur Haushaltsnotlage

    Meine Rede heute im Bundestag über eine unfähige Regierung, die unser Leben verteuert und die Wirtschaft auf Schrumpfkurs gebracht hat, die lieber unlimitierte Waffenschecks für die Ukraine ausstellt, statt für einen Waffenstillstand einzutreten und die fürs nächste Jahr einen wahren Inflationsturbo gezündet hat: Strom, Heizen, Tanken, Essen, Restaurantbesuche – alles das soll noch teurer werden. Allein der CO2-Preis steigt um 50 Prozent, was für eine schamlose Abzocke! Diese Ampel befindet sich in keiner Notlage, sie IST die Notlage.
  • Not-OP am Haushalt? Wen macht die Ampel arm?

    Maybrit Illner vom 07.12.2023 mit Sahra Wagenknecht

    Maybrit Illner diskutierte mit folgenden Gästen: Kevin Kühnert, Generalsekretär der SPD; Carsten Linnemann, Generalsekretär der Union; Sahra Wagenknecht, Gründerin des Vereins BSW - Bündnis Sahra Wagenknecht; Jens Südekum, Professor für int. Volkswirtschaftslehre und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats beim Wirtschaftsministerium; Melanie Amann, stellvertretende Chefredakteurin des SPIEGEL
  • "Wir werden die Mitte der Gesellschaft vertreten"

    SWR-Hörfunk-Interview der Woche mit Sahra Wagenknecht vom 01.12.2023

    Im Interview der Woche steht Sahra Wagenknecht Rede und Antwort zum Stand der Parteigründung und zu den Zielen der geplanten neuen Partei.
  • Die Ampel braucht Geld? Ein paar Tipps, wie sie Milliarden sparen kann

    Bessere Zeiten. Wagenknechts Wochenschau vom 30.11.2023

    Seit das Bundesverfassungsgericht den Haushaltstricks der Ampel ein Ende gesetzt hat, steht die Regierung vor einem großen Problem. Wo sollen die Milliarden herkommen, um die riesigen Haushaltslöcher zu stopfen? Ist es wirklich alternativlos, jetzt schon wieder Otto Normalverbraucher und kleine Unternehmen ...
  • "Es braucht Verhandlungen, um Konflikte zu lösen und nicht Waffenexporte"

    Welt.TV-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 25.11.2023

    In Berlin demonstrieren Tausende Menschen gegen den Krieg in der Ukraine und gegen Waffenlieferungen. Sie verurteilen den russischen Angriff – aber gleichzeitig auch die Nato. Bekannteste Rednerin: Sahra Wagenknecht. WELT-Reporter Daniel Koop sprach mit ihr.
  • Nahost & Ukraine - Warum die Kriegslogik der Ampel gefährlich ist

    Bessere Zeiten - Wagenknechts Wochenschau vom 16.11.2023

    Krieg in der Ukraine, Krieg in Gaza, wachsende Spannungen zwischen den USA und China: Es gibt auf unserer Welt immer mehr Kriege und Konflikte, die gefährlich eskalieren. Und diese Woche begann mit zwei Meldungen, die zeigen, auf welche Karte die Bundesregierung dabei setzt: Zum einen haben sich Olaf Scholz und Annalena Baerbock gegen einen Waffenstillstand in Gaza ausgesprochen – eine Forderung, die immerhin die große Mehrheit der UN-Mitglieder unterstützt und für die auch der französische Präsident Macron wirbt. Zum anderen hat die Ampel beschlossen, die Mittel für deutsche Waffenlieferungen an die Ukraine im nächsten Jahr auf 8 Milliarden Euro zu verdoppeln. Die Antwort der Regierung Scholz auf die Gefahren in dieser Welt lautet also: Mehr Waffen, mehr Bomben, mehr Krieg. Deutschland soll nicht nur verteidigungsfähig sein, was ich richtig und wichtig finde, nein: Verteidigungsminister Pistorius will uns wieder „kriegstüchtig“ machen. In meiner Wochenschau lege ich dar, warum ich diesen Kurs fatal und gefährlich finde, wie meines Erachtens die Kriege in Gaza und in der Ukraine wirklich beendet werden können, welche Chancen in der Vergangenheit verspielt wurden und warum ich es für nötig halte, am 25. November in Berlin für eine Politik zu demonstrieren, die sich um Diplomatie und Deeskalation bemüht, statt mit Waffenexporten auf den militärischen Sieg einer Seite zu setzen und letztlich unbezahlbare Summen für Aufrüstung zu verpulvern.
  • Wochenschau-Special zur neuen Partei - Ihr fragt. Sahra Wagenknecht antwortet.

    Bessere Zeiten. Wagenknechts Wochenschau vom 09.11.2023

    In den letzten Wochen haben mich viele Fragen erreicht zu den Plänen für eine neue Partei und zum Verein Bündnis Sahra Wagenknecht - Für Vernunft und Gerechtigkeit. In meiner Wochenschau möchte ich wenigstens auf einige dieser Fragen eingehen: Wie kann man dem Verein bis zur Parteigründung sinnvoll helfen? ...
  • "Wir können keine Parallelgesellschaften zulassen"

    WELT-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 08.11.2023

    Im Interview geht es um die Ergebnisse des Migrationsgipfels, die Entstehung von Parallelgesellschaften und was man dagegen tun sollte, Fluchtursachen und die Notwendigkeit, diese zu bekämpfen und das Recht auf Asyl.
Blättern: