Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Internationales

  • Menschenrechte müssen auch in Estland gelten

    Klaus Dornemann in Tallinn gestorben

    Am Freitag, 15. Juli 2011, wurde Klaus Dornemann in der estnischen Hauptstadt Tallinn beigesetzt. Die Nachricht vom Tode dieses engagierten Kämpfers für die Durchsetzung der Menschenrechte in Estland habe ich mit Bestürzung erfahren. Leider konnte ich an seiner Beerdigung nicht selbst teilnehmen und habe deshalb nur mit Blumen von ihm Abschied nehmen können ...
  • LINKE mit Streikenden in Griechenland solidarisch

    Presseerklärung von Sahra Wagenknecht vom 11.05.2011

    "DIE LINKE ist mit den Streikenden in Griechenland solidarisch. Der von EU und IWF diktierte Sparkurs ist ökonomischer Unsinn und ein soziales Verbrechen", erklärt Sahra Wagenknecht anlässlich des heutigen Generalstreiks in Griechenland. Die stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE weiter: "Das angebliche Rettungsprogramm für Griechenland hat sein Scheitern unter Beweis gestellt ...
  • Nahrung ist Menschenrecht und kein Spekulationsobjekt

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 15.04.2011

    "Spekulation mit Nahrungsmitteln ist ein Verbrechen und muss endlich verboten werden", erklärt Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE, anlässlich der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank. Wagenknecht weiter:Laut Weltbank sind die Nahrungsmittelpreise allein im letzten Jahr um 36 Prozent gestiegen, was weitere 44 Millionen Menschen in extreme Armut gestürzt hat ...
  • Demokratie lebt von Transparenz und Aufklärung. Geheim ist das Gegenteil.

    Erklärung der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, einstimmig beschlossen am 14.12.2010

    DIE LINKE setzt sich für eine umfassende Presse- und Informationsfreiheit ein. Die Veröffentlichungen von politischen Dokumenten seitens WikiLeaks sind ein Beitrag zur Demokratisierung der Gesellschaften, weil sie Herrschaftswissen überwinden.WikiLeaks ist Teil einer kritischen Öffentlichkeit, die maßgeblich zur Transparenz beiträgt, so dass Völker- und Menschenrechtsverstöße schwerer unter den Teppich zu kehren sind ...
  • Brüderle gärtnert als Bock in Peking

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 12.10.2010

    "Rainer Brüderle ist der falsche Mann, um den Chinesen vorzuwerfen, durch eine Unterbewertung des Yuan einen 'Handelskrieg' zu provozieren. Deutschland befindet sich durch seine aggressive Exportorientierung schon länger auf dem handelspolitischen Kriegspfad, indem es sich durch Lohn- und Unternehmenssteuerdumping auf Kosten seiner Handelspartner bereichert", erklärt Sahra Wagenknecht zum Chinabesuch des Bundeswirtschaftsministers ...
  • Imperialer Rohstoffanspruch der Bundesregierung

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 08.09.2010

    „Ausbeutung statt Nachhaltigkeit", so lautet offenbar das Motto der Bundesregierung, kommentiert Sahra Wagenknecht die Ankündigung von Wirtschaftsminister Brüderle zur Schaffung einer Rohstoffagentur. „Die geplante Agentur soll Deutschlands Anspruch auf die schwindenden Rohstoffe der Welt aggressiv untermauern ...
  • Nach IGH-Gutachten zum Kosovo drohen neue Kriege

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 23.07.2010

    "Die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs ist Wasser auf die Mühlen all derjenigen, die ein Interesse an Grenzverschiebungen haben. Damit wird das Völkerrecht neu interpretiert - mit allen Auswirkungen für Frieden und die Sicherheit der bestehenden Grenzen", kritisiert die stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Sahra Wagenknecht, das Kosovo-Gutachten des IGH ...
  • Rassistische Äußerungen Sarrazins keine Ausfälle, sondern System

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 11.06.2010

    „Man sollte meinen, dass Thilo Sarrazin als Mitglied des Bundesbank-Vorstands in der Wirtschaftskrise genug zu tun hätte. Doch sein Hauptanliegen scheint zu sein, die Gesellschaft weiter zu spalten", kommentiert die Stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Sahra Wagenknecht, die aktuellen Äußerungen Sarrazins zur angeblich mangelnden Intelligenz von Migranten ...
  • NEIN zum Krieg in Afghanistan!

    Fraktion DIE LINKE wird nach Protest gegen den Krieg des Bundestags verwiesen

    Die Fraktion DIE LINKE hat heute geschlossen gegen eine Verlängerung des Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan und eine Truppenerhöhung gestimmt. Zuvor kam es im Plenum des Bundestags zu einem Eklat: Bundestagspräsident Lammert verwies die gesamte Fraktion der LINKEN des Plenarsaals, nachdem die Abgeordneten in stillem Gedenken an die Opfer des NATO-Bombenabwurfs auf zwei Tanklaster in Kunduz Plakate mit Namen von Getöteten hochgehalten hatten ...
  • Solidarität mit den Streikenden in Griechenland

    Erklärung von Abgeordneten der Partei Die Linke im EU-Parlament und im Bundestag zum Generalstreik in Griechenland am 24.02.2010

    Wir, Europa- und Wirtschaftspolitiker der Partei Die Linke im Deutschen Bundestag und im Europäischen Parlament, erklären aus Anlass des Generalstreiks in Griechenland unsere Solidarität mit den heute dort Streikenden! Wir sind entsetzt über die beispiellose Kampagne gegen Griechenland. Die schwierige Lage des Landes wird genutzt, um Vorurteile zu aktivieren ...
  • Solidarität mit der sahrauischen Menschenrechtsaktivistin Aminatou Haidar!

    Erklärung der Fraktion DIE LINKE vom 15.12.2009

    "Die Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag solidarisiert sich mit der sahrauischen Menschenrechtsaktivistin Aminatou Haidar. Am 13. November wollte Aminatou Haidar, die aus New York von einer Preisverleihung kam, in ihre Heimat einreisen. Marokkanische Behörden verhinderten am 14. November ihre Einreise in die besetzten Gebiete der Westsahara ...
  • Rücktritt von Jung überfällig. Bundeswehr sofort abziehen

    Presseerklärung von Sahra Wagenknecht vom 07.09.09

    Zur Diskussion über den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr erklärt Sahra Wagenknecht, Parteivorstandsmitglied und Düsseldorfer Bundestagskandidatin der Partei DIE LINKE: Der von der Bundeswehr veranlasste NATO-Luftangriff in Kundus verstößt massiv gegen das humanitäre Völkerrecht und steht für die vollständig verfehlte Afghanistan-Strategie ...
  • Widersprüchlich, aber erfolgreich - Zehn Jahre bolivarische Revolution

    Artikel von Sahra Wagenknecht, erschienen in "Disput", Januar 2009

    Mit dem Amtsantritt von Hugo Chávez am 2. Februar 1999 begann der Prozess der bolivarischen Revolution. Mit ihm wurde nicht nur in Venezuela, sondern in ganz Lateinamerika ein neues Kapitel der Geschichte aufgeschlagen. »Es entstand die Idee eines politischen Modells und einer Demokratie, mehr als nur ...
  • Viel Lärm um nichts

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 17.11.2008

    Zu den Ergebnissen des Weltfinanzgipfels erklärt Sahra Wagenknecht, Europaabgeordnete und Mitglied im Vorstand der Partei DIE LINKE:"Kann internationales Krisenmanagement unter kapitalistischen Konkurrenzbedingungen funktionieren? Es sieht derzeit nicht danach aus. Zwar war im Vorfeld des Weltfinanzgipfels viel von der Notwendigkeit radikaler Reformen, von einem "Bretton Woods II" oder einem neuen "New Deal" die Rede ...
  • Freiheit für Önder Dolutas! Keine Auslieferung an die Türkei!

    Protestschreiben der LINKE-Abgeordneten Sahra Wagenknecht und Sevim Dagdelen an das Justizministerium

    Informationen zum Fall: Önder Dolutas wurde am 23.05.08 bei seiner Einreise nach Deutschland festgenommen und auf der Grundlage eines türkischen Haftbefehls aus dem Jahr 2005 inhaftiert. Das dem Haftbefehl zugrunde liegende Urteil gegen Önder Dolutas war aufgrund seiner politischen Aktivitäten in einem nicht rechtsstaatlichen Verfahren in seiner Abwesenheit ergangen ...
  • Kein Öl für Exxon! Venezuela hat ein Recht auf Vergesellschaftung der Ölindustrie

    Presseerklärung von Sahra Wagenknecht vom 13.02.2008

    Zur Entscheidung der venezolanischen Ölgesellschaft PDVSA, den Verkauf von Erdöl an den amerikanischen Konzern Exxon Mobil einzustellen, erklärt Sahra Wagenknecht, Mitglied des Vorstands der Partei DIE LINKE und Abgeordnete des Europäischen Parlaments: Zum Glück für die venezolanische Bevölkerung lässt sich Hugo Chávez von den mächtigsten Konzernen dieser Welt nicht einschüchtern ...
  • Rückschlag, aber nicht Ende für den sozialistischen Prozess in Venezuela

    Presseerklärung von Sahra Wagenknecht vom 03.12.07

    Zum Ausgang des venezolanischen Verfassungsreferendums erklärt Sahra Wagenknecht, Europaabgeordnete und Vorstandsmitglied der Partei DIE LINKE: Der negative Ausgang des Verfassungsreferendums in Venezuela ist bedauerlich, stellt er doch einen Rückschlag für den von der Regierung von Hugo Chávez angestrebten Umbauprozess der venezolanischen Gesellschaft dar ...
  • Zur Kolonialfrage

    Rede von Sahra Wagenknecht auf der Veranstaltung "100 Jahre Sozialistenkongress" am 22.09.07 in Stuttgart

    Als die 884 Delegierten des Sozialistenkongresses 1907 über die Kolonialfrage debattierten, haben das die meisten von ihnen vermutlich in der Erwartung getan, dass das blutige Zeitalter des Kolonialismus für jene Generationen, die ein Jahrhundert später leben, nichts anderes mehr sein würde als ein dunkles Kapitel Vergangenheit, ein Thema für Historiker und für den Geschichtsunterricht ...
Blättern:

Suche

Youtube-Kanal
Aufstehen
Team Sahra