Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Schlagwort: SPD

  • Es gibt keinen grünen Kapitalismus

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der Frankfurter Rundschau am 08.09.2017

    Linken-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht über Umweltpolitik, soziale Ängste und das größte Hindernis für Rot-Rot-Grün.
  • Wieso Sie, Sahra Wagenknecht?

    n-tv-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 08.09.2017

    Die Fraktionschefin und Spitzenkandidatin der LINKEN, Sahra Wagenknecht, steht im n-tv-Interview ausführlich Rede und Antwort zu den aktuellen Themen im Bundestagswahlkampf.
  • Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch im Interview mit GMX

    Veröffentlicht auf gmx.de und web.de am 07.09.2017

    Die Linke will ihre Position als drittstärkste Kraft im Parlament behaupten. Die beiden Spitzenkandidaten, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, über eine mögliche Zusammenarbeit mit der SPD, Maximalforderungen beim Thema Steuern und Rente - und zur Frage, ob die Linke im Umgang mit Erdogan und Putin mit zweierlei Maß misst.
  • Der Fünfkampf nach dem TV-Duell

    ARD-Diskussionsrunde vom 04.09.2017

    In der Diskussionsrunde der ARD am Tag nach dem TV-Duell kommen Spitzenpolitiker der Oppositionsparteien LINKE und Grünen im Bundestag, der CSU und der Parteien, denen sehr gute Chancen zum Einzug in den Bundestag vorhergesagt werden, zu Wort.
  • Sahra Wagenknecht zum TV-Duell

    Radio-Eins-Gespräch vom 04.09.2017

    Die Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin der LINKEN, Sahra Wagenknecht, steht Radio Eins Rede und Antwort zum TV-Duell zwischen Kanzlerin Angela Merkel und SPD-Herausforderer Martin Schulz.
  • Spannungsfrei, erwartbar, großkoalitionär

    Kommentar von Sahra Wagenknecht, erschienen bei ZEIT online am 04.09.2017

    Wie soll nach diesem Duell Wechselstimmung beim Wähler aufkommen, fragt Sahra Wagenknecht von der Linken. Niedriglöhne, Altersarmut, all das fehlte – eine dröge Debatte
  • Sahra Wagenknecht im "Interview der Woche" des Südwestrundfunks

    Interview vom 01.09.2017

    Linken-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht macht die SPD für die fehlende Wechselstimmung verantwortlich. Schulz und Merkel stünden beide für ein 'Weiter so!', sagte Wagenknecht im SWR Interview der Woche: "Das was den Wahlkampf so langweilig macht ist, dass die Unterschiede so klein geworden sind. Dass die SPD der CDU immer ähnlicher geworden ist." Das TV-Duell verspreche deshalb wenig Spannung. Im Interview der Woche geführt von Mathias Zahn geht es außerdem um die Forderung nach einem Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland. Die Linke will dazu am Dienstag einen Antrag in den Bundestag einbringen. Die SPD könne mit einer Zustimmung zeigen, dass sie es mit ihrer Abzugsforderung ernst meine, so Wagenknecht.
  • „Russland-Sanktionen sind unsinnig“

    Interview erschienen in der Thüringer Allgemeinen Zeitung am 02.09.2017

    Linke-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht über das Verhältnis zu Moskau – und über Hürden für Politiker, die in die Wirtschaft wechseln wollen.
  • „Agenda-Politik hat Ängsten den Boden bereitet“

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung am 29.08.2017

    „Wir wollen die Politik in diesem Land verändern, den Sozialstaat wiederherstellen, Abrüstung und eine friedliche Außenpolitik erreichen. Wenn wir das in einer Regierung umsetzen können, wenn wir dafür Partner haben: Ja, selbstverständlich wollen wir dann regieren.“
  • „Merkel hat eine große Fähigkeit zu verbergen, wie sie wirklich ist“

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen auf MEEDIA am 29.08.2017

    Sahra Wagenknecht, 48, Fraktionsvorsitzende der Linken, polarisiert: Im Gespräch mit Christopher Lesko erzählt sie von einer Kindheit ohne Vater, dem Antrieb, eine attraktivere Gesellschaft zu bauen, vom „Kampfmodus TV-Talk Shows“ und ihrem Weg in die Politik. Wagenknecht spricht über Brüsseler Lobbyismus, das "Mutti"-Image der Kanzlerin, die schlimmste Zeit ihres Lebens und über Liebe und Tod.
  • Anne Will: "Wahlkampfthema soziale Gerechtigkeit - Malt Rot-Rot hier schwarz?"

    Sahra Wagenknecht zu Gast in der Sendung vom 27.08.2017

    Über das Wahlkampfthema soziale Gerechtigkeit diskutierten Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident (CDU), Olaf Scholz, Erster Bürgermeister von Hamburg (SPD), Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin DIE LINKE, Maurike Maaßen, Verkäuferin und ehemaliges SPD-Mitglied und Katja Lorenz, alleinerziehende Mutter auf Wohnungssuche.
  • "Die SPD ist unglaubwürdig"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der Münchner Abendzeitung am 23.08.2017

    Die Spitzenkandidatin der Linken spricht über Martin Schulz und seine Genossen, die Kanzlerin sowie über Soziales und Verteidigung.
  • "Das ist wirklich ein Trauerspiel"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der Neuen Osnabrücker Zeitung am 18.08.2017

    Ist der Wahlkampf schon gelaufen? Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, sagt Nein. Mit scharfen Attacken auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verbindet sie die Forderungen, den Sozialstaat wiederherzustellen, Kungelei mit der Wirtschaft zu unterbinden, Abrüstung statt Aufrüstung zu betreiben und wieder enger mit Russland zusammenzuarbeiten.
  • Stoppen wir die Enteignung der Dieselfahrer!

    Gastbeitrag von Sahra Wagenknecht, erschienen in der WELT am 10.08.2017

    Die Machenschaften der Autokonzerne dürfen nicht länger politisch gedeckt werden. Und es darf keine Enteignung der Autobesitzer geben. Ein Gastkommentar der Linken-Fraktionschefin im Bundestag.
  • Zukunftsplan auf tönernen Füßen

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 16.07.2017

    Martin Schulz‘ Zukunftsplan steht auf tönernen Füßen. So richtig es ist, mehr öffentliche Investitionen in Deutschland und Europa, mehr Geld für Bildung und Weiterbildung oder einen Digitalisierungsfonds zu fordern, so sehr verweigern Martin Schulz und die SPD den einzigen Weg, um den Zukunftsplan zu finanzieren“, erklärt die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Sahra Wagenknecht, zum heute vom SPD-Kanzlerkandidaten vorgestellten Zukunftsplan.
  • Linke will Alternative zum „Weiter so“ sein

    Sahra Wagenknecht im Interview mit der Offenbach Post, erschienen am 05.07.2017

    Am 24. September ist Bundestagswahl. Im Vorfeld haben wir die Spitzenkandidaten zum Interview gebeten. Mit Sahra Wagenknecht von der Partei „Die Linke“ geht es um Spannung im Wahlkampf, Roboter, Vermögenssteuer und die Arbeit einer Oppositionspartei.
  • "Es geht letztlich um die Riesenvermögen"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in den Stuttgarter Nachrichten am 02.07.2017

    Die Fraktionschefin der Linken – Sahra Wagenknecht – spricht über das schwierige Verhältnis zur SPD, über höhere Steuern für Reiche und was sie von Angela Merkel hält.
  • Mehrheit im Bundestag für mehr soziale Gerechtigkeit nutzen

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 27.06.2017

    „Es ist gut, dass Martin Schulz die vorhandene Mehrheit im Bundestag für die Durchsetzung der Ehe für alle nutzen will. Aber das Eintreten des SPD-Spitzenkandidaten für mehr Gerechtigkeit ist nicht glaubwürdig, solange er die für wichtige soziale Forderungen ebenfalls vorhandene Mehrheit ungenutzt lässt“, kommentiert Sahra Wagenknecht die Ankündigung der SPD, in der letzten Sitzungswoche die Ehe für alle durchzusetzen.
Blättern:

Suche

Couragiert gegen den Strom

Über Goethe, die Macht und die Zukunft.

Buch: Couragiert gegen den Strom
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Aufstehen
Team Sahra