Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Interviews

  • Wagenknecht warnt SPD vor Gabriel als Kanzlerkandidat

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der Berliner Morgenpost am 19.11.2016

    Linken-Fraktionschefin Wagenknecht sieht geringe Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund – und warnt vor einem Kanzlerkandidaten Gabriel.
  • Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Bild am Sonntag

    Interview erschienen am 30.10.2016

    "Einen SPD-Kanzler – egal ob Gabriel oder ein anderer – kann es nur geben, wenn nicht weiter gegen die arbeitende Mitte und die Ärmeren Politik gemacht wird."
  • Streitgespräch zwischen Sahra Wagenknecht und Frauke Petry

    Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung am 02.10.2016

    Im Streitgespräch zwischen Sahra Wagenknecht, DIE LINKE und Frauke Petry, AfD, werden die grundlegenden Unterschiede zwischen den Positionen der beiden Politikerinnen deutlich.
  • "Die Linke ist nicht die Partei des schwachen Staates"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen bei FAZ.net am 24.09.2016

    In der Linkspartei hat sie mit ihrer Kritik an der Flüchtlingspolitik angeeckt. Im FAZ.NET-Interview sagt Fraktionschefin Sahra Wagenknecht, was sie von der AfD unterscheidet. Und wie der Machtwechsel mit SPD und Grünen klappen könnte.
  • "Die SPD trägt den Unsinn von Frau Merkel mit"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen am 21.09.2016 in der ZEIT Online

    "Die SPD ist seit 1998 mit Ausnahme von vier Jahren an der Regierung. Seitdem ist die Ungleichheit in Deutschland massiv gestiegen, Millionen Menschen arbeiten heute im Niedriglohnbereich, viele in befristeten Jobs. Wenn die SPD irgendwann die Kurve kriegt und wieder Politik für statt gegen die Arbeitnehmer und eigenen Wähler machen möchte, dann besteht mit uns die Chance auf eine soziale Regierung in Deutschland."
  • "Roboter und KI könnten uns von Mühsal und Stress befreien"

    Sahra Wagenknecht im Interview mit der Computerwoche, erschienen am 20.09.2016

    "Es ist ein beliebter Irrtum zu glauben, dass die technologische Entwicklung Arbeitsplätze vernichtet. Die Organisation von Arbeit ist eine gesellschaftliche Angelegenheit. Wenn wir dank moderner Maschinen für die Produktion von Lebensmitteln und anderen Waren weniger Zeit brauchen, dann eröffnet das doch schöne Perspektiven: Die Leute könnten für den gleichen Lohn fünf statt acht Stunden täglich arbeiten. Dann hätten sie mehr Zeit für ihre Familie und ihre Freunde, für Sport oder Kultur, für ein gutes Buch oder für Politik."
  • "Soziale Spaltung betrifft nicht nur Städte"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der NWZ online am 02.09.2016

    "Wir werden uns an Regierungen nur beteiligen, wenn sie die soziale Spaltung im Land verringern und etwas gegen die ungerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen tun. Für die Verwaltung der bestehenden Zustände wird die Linke nicht gebraucht."
  • Sahra Wagenknecht im Gespräch mit RT deutsch

    Video des am 01.08.2016 gesendeten Interviews

    Die Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag erläutert, was sich in Deutschland verändern muss und warum ihre politischen Forderungen alles andere als rechts sind.
  • Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Albrecht Müller

    Video des Interviews vom 22. Juli 2016

    Sahra Wagenknecht beschreibt im Interview ihre Vorstellungen von der gewünschten Wirtschaftsordnung, von Wettbewerb und der Bewahrung von Wettbewerb, von der sozialen Sicherung, von der Aufteilung von Leistungen und Gütern, die privat bzw. öffentlich zur Verfügung gestellt werden sollten – die Privatisierung ist aus ihrer Sicht viel zu weit getrieben und müsse revidiert werden.
  • ZDF-Sommerinterview mit Sahra Wagenknecht

    Video des Interviews vom 24.07.2016

    Der Amoklauf in München, der Putschversuch in der Türkei und Rot-Rot-Grün auf Bundesebene: Sehen Sie hier das komplette ZDF-Sommerinterview mit Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht.
  • "Ich will nicht, dass die EU in Nationalismus zerfällt"

    Sahra Wagenknecht am 10.07.2016 im Interview der Woche im Deutschlandfunk

    Ihr Vertrauen, mehr Kompetenzen an die EU-Kommission zu übergeben, sei derzeit gleich null, sagte Sahra Wagenknecht im Deutschlandfunk. Dennoch sieht die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Bundestag die Chance, dass der Brexit als Weckruf für eine Erneuerung der EU verstanden werden könne: "mit einer viel stärker sozialen Ausrichtung, mit deutlich mehr Demokratie".
  • "Europa ist wesentlich unsozialer und brutaler geworden"

    Deutschlandfunk-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 25.06.2016

    Nach dem britischen Votum für einen Brexit hat die Linken-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Sahra Wagenknecht, ein sozialeres Europa angemahnt. Gerade Regionen mit einer hohen Arbeitslosigkeit hätten für den Austritt aus der EU gestimmt, sagte sie im DLF. Der Sozialstaat dürfe nicht weiter zerstört, sondern müsse wiederhergestellt werden.
  • "Populär, nicht populistisch"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der Wiener Zeitung am 15.06.2016

    Sahra Wagenknecht über Ordoliberalismus, linke Alternativen und warum man mit der AfD nicht zusammenarbeiten kann.
  • "Politik muss sich mit oberen Zehntausend anlegen"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen im österreichischen Standard am 13.06.2016

    Sahra Wagenknecht will Unternehmen in Stiftungen umwandeln, um den Einfluss von Hedgefonds und Erbendynastien zu beschneiden
  • "Die SPD macht Politik gegen ihre Wähler"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen im Münchner Merkur am 11.06.2016

    Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht spricht im Merkur-Interview über Gaucks Nachfolger, Gysis Sticheleien und Gabriels Glaubwürdigkeit.
  • "Wir sind sofort koalitionsfähig"

    Tagesschau-Interview mit Sahra Wagenknecht auf dem Magdeburger Parteitag am 29.05.2016

    Regieren? Ja, sofort, wenn die SPD die Kurve kriegt und wieder soziale Politik macht, sagte Linken-Fraktionschefin Wagenknecht im ARD-Interview. Der AfD warf sie vor, das gleiche "neoliberale Programm" zu vertreten wie die anderen Parteien. Auch zum Tortenwurf äußerte sie sich.
  • "Merkels Politik ist verheerend"

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen in der Frankfurter Neuen Presse am 27.05.2016

    Vor dem Parteitag der Linken in Magdeburg an diesem Wochenende sprach FNP-Reporter Dieter Hintermeier mit der Fraktionsvorsitzenden der Partei im Bundestag, Sahra Wagenknecht, über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel, die Perspektiven der Linken, den Syrienkonflikt – und über ihre persönliche Entwicklung als Politikerin.
  • «Wir müssen Eigentum neu denken»

    Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen im Schweizer Tages-Anzeiger am 17.05.2016

    Linke-Politikerin und Ökonomin Sahra Wagenknecht sagt, dass wir uns vor dem Kapitalismus retten müssen. Sie erklärt, wie eine neue Wirtschaftsordnung aussehen könnte.
Blättern:

Suche

Couragiert gegen den Strom

Über Goethe, die Macht und die Zukunft.

Buch: Couragiert gegen den Strom
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Team Sahra