Sahra Wagenknecht

Video & Audio

  • Nicht mit der Vermögensungleichheit abfinden

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht vor der Sitzung der Linksfraktion am 26.01.2016

    “Im Grunde genommen stellt sich jede Woche dringender die Frage, wie lange sich noch dieses Land eine derart handlungsunfähige Regierung leisten kann”, betont Sahra Wagenknecht.
  • Auf den Punkt: Sahra Wagenknecht

    Radio Paradiso im Gespräch mit Sahra Wagenknecht, ausgestrahlt am 21.01.2016

    In der Sendung "Auf den Punkt" von Radio Paradiso 98,2 stellt sich Sahra Wagenknecht den Fragen des Programmchefs des Radiosenders.
  • "Es ist eine Lüge, dass dieser Kriegseinsatz den IS schwächen wird"

    Rede von Sahra Wagenknecht in der Bundestagsdebatte am 04.12.2015 über den Syrien-Einsatz der Bundeswehr

    "Wer heute zustimmt, der führt Deutschland in einen Krieg mit völlig unkalkulierbaren Eskalationsgefahren. In einen Krieg, der kein Mandat der Vereinten Nationen hat, der völkerrechtswidrig ist und klar dem Grundgesetz widerspricht, denn weder Deutschland noch Frankreich werden in Rakka und Aleppo verteidigt."
  • "Wir rächen Barbarisches mit Barbarei"

    Sahra Wagenknecht bei "Das Duell" bei n-tv am 30.11.2015

    Vor der Entscheidung des Bundeskabinetts über die Entsendung von 1200 Bundeswehrsoldaten nach Syrien diskutierte Heiner Bremer mit Sahra Wagenknecht, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag und Elmar Brok, CDU, Vorsitzender des Auswrtigen Ausschusses im Europaparlament. 
  • "Mit Krieg kann man Terror nicht schwächen"

    tagesschau.de-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 27.11.2015

    Die Bundesregierung will sich am Kampfeinsatz gegen den IS beteiligen. Für die Linkspartei ist das der falsche Weg. Der Fall Afghanistan habe gezeigt, dass man Terroristen durch Krieg nicht schwächen könne, sagte Fraktionschefin Wagenknecht im tagesschau-Interview. Mit ihrer Kritik ist sie nicht allein.
  • "Luftschläge gegen den IS bringen nichts"

    N-24-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 27.11.2015

    Die Linke lehnt den geplanten deutschen Militäreinsatz gegen den "IS" strikt ab. Die Fraktionsvorsitzende, Sahra Wagenknecht, plädiert für andere Lösungsansätze im Kampf gegen die Terrormiliz.
  • Das verflixte 10. Jahr - wieviel Autorität hat Merkel noch?

    "Anne Will"-Sendung vom 26.11.2015 mit Sahra Wagenknecht

    Anne Will diskutierte mit folgenden Gästen: Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU, Ministerpräsidentin des Saarlandes, Sahra Wagenknecht, Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Klaus von Dohnanyi, SPD, ehemaliger Erster Bürgermeister von Hamburg, Christian Lindner, FDP-Vorsitzender.
  • "Bundesregierung verweigert sich der Realität"

    rbb-inforadio-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 25.11.2015

    Sahra Wagenknecht übt scharfe Kritik am Festhalten der Bundesregierung an der "Schwarzen Null". Mit den Überschüssen im Staatshaushalt müssten dringend Kommunen und die Länder bei der Betreuung der Flüchtlinge unerstützt werden, sagte sie im Interview mit inforadio.  
  • "Kriege züchten mehr Terroristen heran"

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht vor der Fraktionssitzung am 23.11.2015

    "Das politische Geschehen in Berlin und auch in Europa ist massiv überschattet und dominiert von den Reaktionen auf die Terroranschläge in Paris. Die Kriegsrhetorik, die wir in den letzten Tagen gehört haben, finde ich sehr erschreckend. Wer immer noch nicht begriffen hat, dass man Terrorismus nicht mit Krieg bekämpfen kann, der hat nichts begriffen."
  • Weichen stellen für einen sozialen Neubeginn und Aufbruch

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch am 16.11.2015

    In ihrem Pressestatement vor der Klausurtagung der Fraktion Die Linke in Bad Saarow nehmen die Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch Stellung zu den Anschlägen von Paris. Sie betonen, dass nicht Krieg die Lösung sein könne, sondern der Islamische Staat endlich isoliert und von Waffen- und Finanzquellen abgeschnitten werden müsse. Die Fraktion beschäftigt sich zudem mit innenpolitischen Weichenstellungen und der Notwendigkeit eines sozialen Neustarts.
  • saartalk mit Sahra Wagenknecht und Simone Peter

    Video der Sendung des SR-Fernsehens vom 09.11.2015

    Co-Fraktionsvorsitzende der Linken Sahra Wagenknecht kritisiert die Bundesregierung für ihre Flüchtlingspolitik und auch Simone Peter, Co-Bundesvorsitzende der Bündnisgrünen, erhebt Vorwürfe gegen die Regierung. In der ARD-Mediathek können Sie sich die komplette Sendung noch einmal ansehen!
  • „Was wir zurzeit erleben ist eklatantes Staatsversagen“

    Antwort von Sahra Wagenknecht auf die Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel am 15.10.2015

    „Jetzt rächt sich, dass die politischen Weichen in diesem Land seit vielen Jahren in die falsche Richtung gestellt wurden. Es ist doch nicht erst seit dem Zuzug der Flüchtlinge so, dass bezahlbarer Wohnraum gerade für diejenigen fehlt, die kein dickes Portemonnaie haben. Das ist seit vielen Jahren so. Natürlich können wir es schaffen. Aber dann muss man den Mut haben das Geld bei den Reichen zu holen und nicht bei den Armen.“
  • "Ich bin froh, dass es mit uns eine klare Opposition gibt"

    Zur Wahl der neuen Fraktionsspitze der Fraktion DIE LINKE

    Angesichts des aktuellen Staatsversagens in der Flüchtlingskrise, in Konflikten und Kriegen wie Syrien und der Ukraine und auch in der Innenpolitik, ist eine machtvolle und schlagkräftige Opposition dringend nötig. Ich freue mich auf die Herausforderung, gemeinsam mit Dietmar Bartsch zukünftig als Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag Druck zu machen für soziale Gerechtigkeit und Frieden!
  • "Wer TTIP und CETA unterschreibt, will die Demokratie entmachten"

    Rede von Sahra Wagenknecht auf der Konferenz "TTIP stoppen" am 03.10.2015 in Münster

    03.10.2015, Konferenz »TTIP stoppen« in Münster - “Kapitalismus und Demokratie passen schon deswegen nicht zusammen, weil Kapitalismus immer bedeutet, dass eine Minderheit profitiert, während Demokratie ja eigentlich bedeuten soll, dass die Mehrheit bestimmt”, beginnt Sahra Wagenknecht ihre Rede zu TTIP und weiter: “Profitmaximierung ist natürlich leichter, wenn man kaum Standards hat, wenn Arbeitnehmer rechtlos sind, wenn es nicht irgendwelche störenden Verbraucherschutz- oder Umweltschutznormen gibt.“
  • Wir müssen die Fluchtursachen bekämpfen

    Sahra Wagenknecht im N24-Gespräch am 02.10.2015

    Im Studiogespräch bei N24 betont die Vize-Fraktionschefin der Linken, dass das Flüchtlingsproblem nur in den Ursprungsländern bekämpft werden kann. Sie meint: "Das Recht auf Asyl ist nicht antastbar."
  • "Die wirklich teuren Flüchtlinge sind die Steuerflüchtlinge"

    Rede von Sahra Wagenknecht in der Bundestagsdebatte am 24.09.2015 zur Regierungserklärung zum EU-Sondertreffen zu Flüchtlingen und zum UN-Nachhaltigkeitsgipfel

    Die wirklich teuren Flüchtlinge, das sind nicht die, die vor Krieg und Terror fliehen. Die wirklich teuren, das sind die Steuerflüchtlinge, das sind die Konzerne und reichsten Familien, die mit tausend Tricks die öffentliche Hand in Deutschland jedes Jahr um bis zu 100 Milliarden Euro prellen.
  • Wagenknecht fordert Investitionen trotz Flüchtlings-Kosten

    Sahra Wagenknecht im Gespräch mit dem Deutschlandfunk am 09.09.2015

    Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Wagenknecht, verlangt ungeachtet der Kosten der Flüchtlingsunterbringung mehr staatliche Investitionen. Wagenknecht sagte im Deutschlandfunk, in der Debatte über die Finanzierung der Flüchtlingshilfe rede kaum jemand darüber, wie man die Einnahmen des Bundes erhöhen könne ...
  • "Ein Grexit wird nicht verhindert"

    Sahra Wagenknecht im Gespräch mit dem Deutschlandfunk am 12.08.2015

    Die Vizechefin der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, sieht die Gefahr eines Ausscheidens Griechenlands aus der Eurozone weiter für gegeben. Ein Grexit werde durch das dritte Hilfspaket nur herausgeschoben, sagte sie im DLF. Die Gelder in Höhe von 86 Milliarden Euro würden wohl nur die nächsten drei Jahre reichen ...
Blättern: