Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE

Innerhalb meiner Partei setze ich mich dafür ein, dass DIE LINKE ein klares, unverwechselbares antikapitalistisches Profil erhält, weiterhin eine konsequente Antikriegspartei bleibt und sich auf allen Ebenen glaubwürdig für die Interessen der im heutigen Profitsystem Ausgebeuteten und Unterdrückten einsetzt.

Auf dem Parteitag der LINKEN in Rostock am 15/16.05.2010 wurde ich zur Stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt. Ich war Mitglied der im Herbst 2007 gegründeten Programmkommission der LINKEN, die zur Erarbeitung eines neuen Parteiprogramms vom Parteivorstand eingesetzt wurde und die im März 2010 ihren einstimmig verabschiedeten Programmentwurf vorgestellt hat. Dieser Entwurf wurde breit in der Partei diskutiert. Auf dem Parteitag in Erfurt vom 21.-23. Oktober 2011 wurde das Grundsatzprogramm der Partei DIE LINKE dann mit einer Zustimmungsrate von 96,9 Prozent verabschiedet und anschließend in einem Mitgliederentscheid mit 95,81 Prozent bestätigt.

Zu meinen inhaltlichen Schwerpunkten gehört die Arbeit in verschiedenen aus dem Parteivorstand begründeten Arbeitsgemeinschaften: so in der AG Antiprivatisierung, in der AG Steuerpolitik und der AG Antikrisenpolitik, die das Antikrisenprogramm der LINKEN "Arbeitsplätze sichern statt Zocker freikaufen" formuliert hat. Außerdem bin ich Fördermitglied des Jugendverbandes Linksjugend [´solid].

  • Interview: Uwe Kalbe

    Ich will eine Kampfkandidatur vermeiden

    Interview mit Sahra Wagenknecht in der Tageszeitung "Neues Deutschland" vom 30.05.2012

    Sahra Wagenknecht ist Vizevorsitzende der Linkspartei und 1. Stellvertreterin des Linksfraktionschefs im Bundestag. Als Kandidatin für den Parteivorsitz ist sie im Gespräch, ohne bisher ihre Bereitschaft erklärt zu haben.● Sie werden mit dem Wunsch zitiert, die LINKE brauche Personal, das sie attraktiv und öffentlichkeitswirksam vertritt ...
  • Neue Kraft voraus! Für eine starke Linke.

    Strategiekonferenz am 20. Mai 2012 in Berlin fordert Umsetzung des Grundsatzprogramms und unterstützt die Kandidatur von Oskar Lafontaine zum Parteivorsitzenden

    Etwa 400 Besucherinnen und Besucher waren der Einladung des Vereins Freiheit durch Sozialismus e.V. zu einer Konferenz zum neuen Aufbruch der LINKEN nach Berlin gefolgt. Nach einem Eröffnungsreferat von Sahra Wagenknecht gab es breiten Raum für Diskussionen in zwei Panels. Der Abschlussbeitrag wurde von Oskar Lafontaine gehalten, der seine Bereitschaft zur Kandidatur zum Parteivorsitzenden bekräftigte und tosenden Applaus erhielt ...
  • Schmutzkampagne gegen DIE LINKE

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 11.04.2011

    Zum Artikel über DIE LINKE in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL erklärt Sahra Wagenknecht, stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE: Der SPIEGEL arbeitet mit infamen Methoden, um DIE LINKE zu diffamieren und ihr zu schaden. Die von mir im aktuellen SPIEGEL zitierten Äußerungen entstammen einem Artikel, den ich 1992 im Alter von 23 Jahren geschrieben habe ...
  • Links statt lasch

    Gastkommentar von Sahra Wagenknecht: Zum Programmkonvent der Linkspartei, erschienen in der "jungen Welt" am 06.11.2010

    Am Sonntag tagt der Programmkonvent der Partei Die Linke in Hannover. Wie groß das Interesse an der Entwicklung ist, die die Partei nimmt, zeigt sich auch an den mehr als 900 Anmeldungen. Dabei gewinnen die innerparteilichen Auseinandersetzungen um den Programm­entwurf an Schärfe. Bereits seit Vorlage des Textes im Frühjahr durch Oskar Lafontaine und Lothar Bisky arbeiten die sogenannten Reformer daran, ihn mieszumachen und die Vorlage eines komplett neuen Entwurfs zu fordern ...
  • "Wir sind die Partei der sozialen Gerechtigkeit und der wirtschaftspolitischen Vernunft"

    Rede von Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Rostock am 15.05.2010

    Liebe Genossinnen und Genossen, Die Linke ist zu einer gesellschaftlichen Kraft geworden, die niemand mehr ignorieren kann. Und sie ignorieren uns auch nicht, sie bekämpfen uns. Das war im Wahlkampf von NRW wieder überdeutlich spürbar, wo sich alle anderen Parteien darauf eingeschossen hatten, die Linke aus dem Landtag herauszuhalten ...
  • Zum Programmentwurf der Partei Die Linke

    Abschlusserklärung der Konferenz der Antikapitalistischen Linken vom 26./27.03.2010

    Der „Entwurf für ein Grundsatzprogramm der Partei Die Linke" , den die Programmkommission im Auftrag des Parteivorstandes vorgelegt hat, ist sowohl innerhalb der Partei als auch in der breiten Öffentlichkeit viel beachtet und von bereits zahlreichen – kritischen und zustimmenden – Stellungnahmen diskutiert worden ...
  • Sahras Mitgliedschaft ruht

    Erklärung des Sprecherrats der Kommunistischen Plattform der Partei DIE LINKE vom 05.02.2010

    ...
  • Links bleiben!

    Erklärung des Koordinierungskreises der Antikapitalistischen Linken (AKL) in der Partei DIE LINKE vom 28.01.2010

    Wir beobachten mit großer Sorge, dass der Montagnacht erreichte Kompromiss über das zukünftige Spitzenpersonal der Partei DIE LINKE, das auf dem kommenden Parteitag in Rostock zur Wahl stehen wird, von einzelnen Parteifunktionären jetzt wieder infrage gestellt wird. Dabei ist aus unserer Sicht die erreichte ...
  • Bis heute habe ich die Solidarität nicht vergessen

    Redebeitrag von Sahra Wagenknecht auf der Konferenz "Geschichte in Geschichten" vom 4. Oktober 2009

    1989 hatte ich die Hälfte meines bisherigen Lebens gelebt. Ich war in jenem Jahr Mitglied der SED geworden, in dem ein Großteil der Mitglieder sie verließ. Sozialismus fand ich vernünftig und den Kapitalismus das Gegenteil von Vernunft. Ich wünschte mir in der DDR vieles anders und besser, aber ich wollte kein Zurück zu kapitalistischen Verhältnissen ...
  • Gemeinsam kämpfen für eine gestärkte LINKE im nächsten Bundestag!

    Rede von Sahra Wagenknecht auf dem Wahlparteitag der LINKEN in Berlin am 21.06.09

    Liebe Genossinnen und Genossen, was wir derzeit erleben, ist keine Konjunkturdelle, sondern eine tiefe Systemkrise und sie ist das Ergebnis einer jahrelangen Politik der Liberalisierung, Privatisierung und Lohndrückerei, die eben jenem entfesselten Kapitalismus den Weg bereitet hat, der heute Millionen mit dem sozialen Absturz bedroht ...
  • Abwägendes Kauderwelsch

    Stellungnahme von Mitgliedern der Antikapitalistischen Linken (AKL) zum Entwurf des Bundestagswahlprogramms der Partei DIE LINKE, erschienen in der Tageszeitung junge Welt am 17.04.09

    Am 25. März 2009 wurde der erste Entwurf für das Bundestagswahlprogramm der Partei Die Linke veröffentlicht. Wie aus dem damals mitveröffentlichten Begleitschreiben hervorgeht, handelt es sich dabei um den Text einer Redaktionsgruppe in Verantwortung von Dietmar Bartsch und Gregor Gysi. Der Parteivorstand war an der Ausarbeitung und Abstimmung des Entwurfs nicht beteiligt ...
  • Für das Ende der israelischen Aggression und einen gerechten Frieden im Nahen Osten

    Erklärung der Kommunistischen Plattform der Partei DIE LINKE

    Im Gaza-Streifen herrschen Tod, Qual und Angst. Die durch nichts zu rechtfertigende Aggression der israelischen Armee, die Blockade-Haltung der USA im UN-Sicherheitsrat, die die israelischen Kriegshandlungen tolerierende EU und auch die faktische Gleichgültigkeit der Herrschenden in den meisten arabischen Staaten zeichnen verantwortlich für das unvorstellbare Grauen ...
  • Mettmann: Presseposse im Sommerloch

    Erklärung von Sahra Wagenknecht vom 10.08.2008

    Es geht zu wie im absurden Theater. Für diejenigen, die sich über die Abfolge seltsamer Pressemeldungen im Kontext meiner angeblich angekündigten Kandidatur für ein Direktmandat im Wahlkreis Mettmann gewundert haben, sei der tatsächliche Hergang kurz erläutert: Einige Mitglieder des Kreisverbandes Mettmann hatten offenbar die Idee, dass eine Kandidatur von mir in ihrem Wahlkreis Sinn machen könnte, da sich vor Ort unter anderem Finanzminister Steinbrück um ein Direktmandat bewirbt ...
  • Sahra Wagenknecht

    Beitrag in der Generaldebatte des Cottbusser Parteitags

    1. Parteitag der Partei DIE LINKE, 23. - 25. Mai 2008

    Liebe Genossinen und Genossen, was entfesselter Kapitalismus bedeutet, kann man nicht zuletzt im jüngsten Armutsbericht der Bundesregierung nachlesen: eine Gesellschaft, in der viele selbst von harter Arbeit nicht mehr leben können, in der privatisierte Profitjäger Kommunen und Verbraucher arm machen, ...
  • Warum ich auf dem kommenden Parteitag nicht als Stellvertretende Vorsitzende kandidieren werde

    Presseerklärung von Sahra Wagenknecht vom 16.05.2008

    Vor einigen Wochen haben Christa Luft, Heiner Fink, Friedrich Wolff und Klaus Höpcke mich in einem offenen Brief für eine Kandidatur als stellvertretende Parteivorsitzende vorgeschlagen. Seither haben mir sehr viele Genossinnen und Genossen sowie Funktionsträger unserer Partei ihre Unterstützung signalisiert und mich ebenfalls ermutigt, über eine Kandidatur auf dem nächsten Parteitag nachzudenken ...
  • Die LINKE wirkt - als konsequente Opposition zum Neoliberalismus!

    Presseerklärung zur Hamburg-Wahl und aktuellen Debatten in der Partei DIE LINKE von Sahra Wagenknecht (MdEP, Parteivorstand DIE LINKE), Nele Hirsch (MdB), Ulla Jelpke (MdB), Sabine Lösing (PV DIE LINKE), Thies Gleiss (PV DIE LINKE), Tobias Pflüger (MdE

    Wir gratulieren den Hamburger Genossinnen und Genossen zum erfolgreichen Einzug in die Bürgerschaft. Das gute Wahlergebnis belegt, dass DIE LINKE mit einem glaubwürdigen und konsequenten Kurs mehr und mehr Rückhalt gewinnt. Immer mehr Wählerinnen und Wähler wünschen sich eine klare Alternative zur Politik ...
  • Clara Zetkin in Erinnerung halten und in ihrem Sinne für eine sozialistische Gesellschaft kämpfen!

    Aus Anlass ihres 150. Geburtstags am 5. Juli möchten wir an das politische Leben und Wirken Clara Zetkins erinnern.

    Wir erinnern an Clara Zetkin, als engagierte Kämpferin für die Rechte von Frauen und entschiedene Gegnerin des imperialistischen Krieges und revolutionäre Sozialistin. Bereits in der Sozialdemokratie kämpfte Clara Zetkin gegen die Unterdrückung von Frauen in der kapitalistischen Gesellschaft. Auf dem ...
  • Rede von Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag der Linkspartei in Berlin, 15.06.07

    Der Gipfel der Heuchler in Heiligendamm ist vorbei. Geblieben ist die Erfahrung eines großartigen breiten Protestes, den die beispiellose Hochrüstung des Polizeistaates nicht verhindern konnte. Und geblieben ist der zehntausendfache Ruf nach einer anderen Welt, einer Welt, in der nicht länger 500 Konzerngiganten Milliarden Menschen zum Spielball ihrer Profitdiktate erniedrigen können ...
Blättern:
  • 1
  • 2

Suche

Freiheit statt Kapitalismus.

Über vergessene Ideale, die Eurokrise und unsere Zukunft

Buch: Freiheit statt Kapitalismus
Erschienen im Campus-Verlag
» Rezensionen
Überarbeitete und aktualisierte Neuauflage