Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Video & Audio

  • Exzesse bei Manager-Bezügen sofort beenden

    Rede von Sahra Wagenknecht in der Debatte des Bundestages über Managerbezüge am 17.02.2017

    In ihrer Rede fordert Sahra Wagenknecht, eine effektive Begrenzung der Managerbezüge im Bundestag zu beschließen: „Wenn die SPD die vorhandene Mehrheit jetzt nicht nutzt, wer soll ihr glauben, dass sie es nach der Wahl tun wird.“
  • "Wir sehen mit Optimismus in dieses Wahljahr"

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht vom 14.02.2017 vor der Sitzung der Fraktion DIE LINKE

    Endlich ist offen, ob Frau Merkel im Herbst weiterhin Bundeskanzlerin sein wird, sagte die Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Sahra Wagenknecht, am Dienstag mit Blick auf aktuelle Umfragen. DIE LINKE setze nicht nur auf einen Regierungswechsel, sondern auf eine andere Politik. Von der SPD verlangte Wagenknecht, konkreter zu werden, wenn es um die Frage der sozialen Gerechtigkeit gehe. Nur davon zu reden, werde sicher nicht über sieben Monate Wahlkampf tragen. Angesicht dessen kritisierte Wagenknecht die geplante Teilprivatisierung der Autobahnen. Das sei „eine ganz üble Abzocke“: „Ich finde es unglaublich, dass so ein Projekt weiter vorangetrieben wird, auch mit Unterstützung der SPD“, so Wagenknecht. DIE LINKE werde auf jeden Fall dagegen stimmen. Wagenknecht äußerte sich außerdem zu dem Antrag, mit dem DIE LINKE Managerboni begrenzen will, und forderte endlich Fluchtursachen zu bekämpfen statt fragwürdige Regime zum „Türsteher Europas“ zu machen.
  • Politik für die Mehrheit der Menschen statt für Milliardäre

    Bericht und Videos der Konferenz "Umverteilen Jetzt! Armut und Reichtum in Deutschland" am 03.02.2017 in Bochum

    "Umverteilen Jetzt! Armut und Reichtum in Deutschland" – unter diesem Motto stand eine Konferenz der Bundestagsfraktion mit Sahra Wagenknecht, Sevim Dagdelen, Christoph Butterwegge u.a. in Bochum. Mehr als 400 Interessierte, darunter Vertreterinnen und Vertreter aus den Gewerkschaften sowie den sozialen Bewegungen, waren dazu am 3. Februar ins Jahrhunderthaus gekommen.
  • Reichtum ohne Gier

    Sahra Wagenknecht auf der Umverteilen Konferenz in Bochum

    Umverteilen- Sahra Wagenknecht (Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. im Bundestag) war zu Gast bei der Konferenz in Bochum.
  • Sahra Wagenknecht bei Studio Friedman

    Titel der Sendung vom 26.01.2017: Soziale Ungerechtigkeit in Deutschland?

    Wie sozial ungerecht ist Deutschland? Darüber diskutiert Michel Friedman mit Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken, und Jens Spahn (CDU), dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesfinanzministerium.
  • "Alles auf Schulz: Kann er Merkel stürzen?"

    Video der Sendung Maischberger vom 25.01.2017 mit Sahra Wagenknecht u.a.

    Sandra Maischberger diskutierte mit folgenden Gästen: Malu Dreyer (SPD, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz); Sahra Wagenknecht (Die Linke, Fraktionsvorsitzende); Andreas Scheuer (CSU, Generalsekretär); Hans Ulrich Jörges (Stern); Dirk Schümer (Europakorrespondent DIE WELT)
  • "Wir werden Martin Schulz an seinen Taten messen"

    Statement von Sahra Wagenknecht zu den Personalentscheidungen der SPD am 24.01.2017

    "Wir werden gespannt verfolgen, welche neuen Akzente es in der Politik der SPD gibt, aber bisher war Martin Schulz immer dabei, wenn die SPD Sozialabbau beschlossen hat."
  • Sahra Wagenknecht zu Gast bei Markus Lanz

    Video der Sendung vom 19.01.2017

    Markus Lanz im Gespräch mit Politikerin Sahra Wagenknecht, Manager Martin Richenhagen, Schauspieler Henry Hübchen sowie Myriam von M., die über ihre Krebserkrankung spricht.
  • "Eine Situation schaffen, dass Menschen nicht gegeneinander ausgespielt werden"

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht vor der Sitzung der Linksfraktion am 17.01.2017

    In ihrem Pressestatement vor der Fraktionssitzung sprach Sahra Wagenknecht​ zuerst zum NPD-Urteil des Bundesverfassungsgerichts: Um so wichtiger ist es jetzt, sich mit der Ideologie und den politischen Positionen, die es ja leider nicht nur in der NPD gibt, politisch auseinanderzusetzen, sie politisch zu isolieren. Zum Fall Amri sagte sie, es sei skandalös, wie die Bundesregierung und die Große Koalition im Fall Amri versuchen, sich um eigene Verantwortung zu drücken. Das ist ein Ablenkungsmanöver von der Frage, warum bestehende Gesetze nicht angewandt wurden. Damit sich derartiges Staatsversagen nicht wiederholt, muss ein Untersuchungsausschuss das klären. Ein weiteres Thema war das Trump-Interview in der Bild-Zeitung: Wir brauchen nicht Donald Trump, um zu der Erkenntnis zu kommen, dass die NATO mit dem Ende des Kalten Krieges obsolet geworden ist und Europa ein kollektives Sicherheitssystem unter Einschluss Russlands braucht, entgegenete Wagenknecht. Weitere Themen waren u.a. die Gauck-Nachfolge und der Brexit.
  • Sicherheit, Steuern, Rente – der Wahlcheck 2017!

    Video der Sendung "hart aber fair" vom 16.01.2017 mit Sahra Wagenknecht u.a.

    Frank Plasberg diskutierte mit folgenden Gästen: Volker Kauder, Vorsitzender der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, Thomas Oppermann, Fraktionsvorsitzender der SPD, Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende B´90/DIE GRÜNEN, Christian Lindner, Parteivorsitzender der FDP, Frauke Petry, Parteivorsitzende AFD.
  • "Ich provoziere nicht"

    Sahra Wagenknecht im Interview mit "berlin direkt" am 15.01.2017 im ZDF

    „Ich habe nie Kapazitätsgrenzen für Flüchtlinge gefordert“, sagt die Spitzenkandidatin der Linken, Sahra Wagenknecht, im ZDF. Sie habe lediglich darauf hingewiesen, dass es Grenzen von Kapazitäten gebe, um Integration gewährleisten zu können.
  • "Rede auch gerne mit der SPD"

    WDR 5-Morgenecho-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 14.01.2016

    Im Gespräch des WDR mit Sahra Wagenknecht geht es u.a. um das Wahlprogramm der LINKEN und Perspektiven für eine Zusammenarbeit mit der SPD nach der Bundestagswahl.
  • Anti-Terror-Kriege sind „komplette Fehlschläge“

    Sahra Wagenknecht im Interview im ZDF MorgenMagazin am 05.01.2017

    Die Politik „hat eine Verantwortung für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Wenn diese Sicherheit nicht gewährleistet werden kann, muss man fragen: Was hat die Politik falsch gemacht?“, so Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende Die Linke.
  • Sahra Wagenknecht über das Ende des Kapitalismus

    Essay und Diskurs, Deutschlandfunk vom 11.12.2016

    Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht beleuchtet die historische Tendenz des Kapitalismus. Für die bekennende Marxistin ist spätestens heute die Zeit gekommen, sich vom Kapitalismus abzuwenden. Für den fünften Teil der Sendereihe hat sie sich erneut über das Monumentalwerk "Das Kapital" gebeugt.
  • "Merkel hat versagt"

    Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Russia Today, veröffentlicht am 05.12.2016

    Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Russia Today. Themen des Interviews sind u.a. das Verhältnis zu Russland und zu den USA, Angela Merkel, die Erfolge der AfD und die Flüchtlingskrise.
  • "Die Regierung produziert nur Flops"

    Pressestatement von Sahra Wagenknecht vor der Fraktionssitzung der LINKEN am 29.11.2016

    Was Frau Nahles zur Rente vorgelegt habe, sei ein Flop, sagte Sahra Wagenknecht am Dienstag vor Journalisten in Berlin. Scharf ging die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE auch mit den Plänen der SPD-Ministerin zur Flexibilisierung der Arbeitszeit ins Gericht: Die Digitalisierung werde als Vorwand genutzt, um dem Acht-Stunden-Tag das Aus zu geben. Forderungen, die Bundeswehr im Innern einsetzen zu können, erteilte sie eine Absage. Angesichts der großen Zahl von Menschen, die sich von der Politik im Stich gelassen fühlen, brauche es in Deutschland eine sozial glaubwürdige Politik, so Wagenknecht.
  • "Die Menschen wollen kein 'Weiter so' mehr"

    Rede von Sahra Wagenknecht in der Haushaltsdebatte des Bundestages am 23.11.2016

    „Immer mehr Menschen haben gute Gründe, enttäuscht und wütend zu sein: über eine großkoalitionäre Einheitspolitik, die sich für ihre Lebensinteressen und Zukunftsängste nicht mehr interessiert, sondern Entscheidungen fällt, die die Reichen noch reicher, die Konzerne noch unverschämter und das Leben der arbeitenden Mitte und der Ärmeren noch unsicherer und prekärer machen. Ich finde, eine solche Politik ist verantwortungslos.“
  • "Merkel hat die AfD groß gemacht"

    Bericht aus Berlin vom 20.11.2016 mit Sahra Wagenknecht

    Sahra Wagenknecht im ARD-Gespräch zur erneuten Kandidatur Angela Merkels.
Blättern:

Suche

Reichtum ohne Gier

Wie wir uns vor dem Kapitalismus retten

Buch: Reichtum ohne Gier
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Team Sahra