Sahra Wagenknecht

Video & Audio

  • Sahra Wagenknecht und Florence Gaub über die Gegenoffensive der Ukraine

    Maischberger vom 14.06.2023

    Die Gegenoffensive der Ukraine läuft und die Armee meldet Geländegewinne. Kann die Ukraine die russischen Besatzer zurückdrängen? Rücken dadurch Friedensverhandlungen in weite Ferne? Darüber diskutieren die Forschungsdirektorin am NATO Defense College Florence Gaub und die Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht (Die Linke).
  • "Wo geht´s denn hier nach links?"

    Sahra Wagenknecht am 13.06.2023 auf der phil.cologne im Gespräch mit Per Leo und Svenja Flaßpöhler

    Zum Video der Diskussion
  • "Ich wünsche mir, dass etwas in Bewegung kommt"

    Welt-TV-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 09.06.2023

    Die prominente Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht liebäugelt seit vielen Monaten mit der Gründung einer neuen Partei. Im Interview mit WELT schließt sie die Gründung einer eigenen Partei nicht aus: „Ich wünsche mir natürlich, dass etwas in Bewegung kommt“.
  • Kampfjets statt Frieden - Eskaliert jetzt der Stellvertreterkrieg?

    Bessere Zeiten. Wagenknechts Wochenschau vom 25.05.2023

    Westliche Kampfjets für die Ukraine? Was lange als rote Linie galt, die man aus guten Gründen nicht überschreiten darf, wird nun immer wahrscheinlicher. Auf dem G7-Gipfel am letzten Wochenende stellte US-Präsident Biden der Ukraine die Lieferung von F16-Kampfjets in Aussicht. Genauer: Er will europäischen Ländern die Erlaubnis geben, solche Kampfjets zu liefern. Schon jetzt sollen ukrainische Piloten dafür in Europa ausgebildet werden, was auch von der Bundesregierung unterstützt wird. In meiner Wochenschau spreche ich über die neue "Kampfjet-Koalition" und warum sie zu einer Verlängerung und Eskalation des Krieges beiträgt - und wer an einem endlosen Krieg ein Interesse haben könnte, solange andere die Kosten und Risiken tragen. Außerdem spreche ich über die Chance, dass der Krieg endlich "eingefroren" wird, über geleakte Geheimdokumente zu irrsinnigen Plänen des ukrainischen Präsidenten und warum ich denke, dass alle Friedensbemühungen zum Scheitern verurteilt sind, solange der Westen die ukrainische Führung darin bestärkt, ihre Maximalziele für unverhandelbar zu erklären:
  • "Grüne zerstören unseren Wohlstand"

    Sahra Wagenknecht am 24.05.2023 bei BILD Viertel nach acht

    „Mit moralischer Überheblichkeit traten die Grünen in die Ampel-Regierung ein und präsentierten sich als diejenigen, die eine ganz andere, bessere Politik machen und Deutschlands Klimaschutz-Ziele erreichen würden. Nach gut einem Jahr grüner Regierungsbeteiligung ist aber spätestens klar, dass hinter der moralischen Fassade ein unfassbarer Sumpf aus Vetternwirtschaft, Inkompetenz und Arroganz liegt. Mehr Kohlestrom, Gasumlage, Wärmepumpen-Heizungschaos und jetzt noch eine Diskussion um mögliche Stromsperren – was aus Habecks als Familien-Unternehmen geführtem Ministerium kommt, ist nicht nur bevormundend, unausgereift und teils fast schon idiotisch, sondern auch sozial zutiefst ungerecht. Die grüne Regierungspolitik spaltet die Gesellschaft, bringt den Industrie-Standort Deutschland in Gefahr und bedroht Arbeitsplätze und Wohlstand in unserem Land.“
  • "Man kann diesen Krieg nicht mit immer mehr Maximalforderungen und immer mehr Waffen beenden"

    Sahra Wagenknecht im Interview mit dem Deutschlandfunk, erschienen am 16. Mai 2023

    Im Interview mit dem Deutschlandfunk begründet Sahra Wagenknecht, warum der Krieg in der Ukraine nicht mit immer mehr Waffen beendet werden kann, warum sie sich von der ukrainischen Regierung mehr Verhandlungsbereitschaft wünscht und warum der Westen vom Ziel einer NATO-Erweiterung Abstand nehmen sollte.
  • "Wir haben generell einen Trend zur Konformität"

    Sahra Wagenknecht zu Gast bei Serdar Somuncu, erschienen am 14. Mai 2023

    Gleichsam geliebt und umstritten: Im umfangreichen Interview mit Sahra Wagenknecht geht es um Corona und die Ukraine, traditionell linke Werte und die Globalisierung der Märkte.
  • Gierflation - Wie wir die Preistreiberei stoppen können

    Bessere Zeiten. Wagenknechts Wochenschau vom 11.05.2023

    Die Inflation bleibt hoch und frisst uns die Einkommen weg. Nach der offiziellen Statistik stiegen die Verbraucherpreise im April um 7,2 Prozent. Allerdings ist die reale Teuerung noch viel schlimmer als die gemessene anzeigt, denn gerade Menschen mit kleinen Einkommen geben einen besonders großen Teil ihres monatlichen Budgets für Dinge wie Lebensmittel oder Energie aus, deren Preise im letzten Jahr explodiert sind. Doch woher kommt eigentlich diese extreme Teuerung und wer profitiert davon? In meiner Wochenschau spreche ich über die “Gierflation”, die großen Öl- und Lebensmittelkonzernen Rekordgewinne beschert und unfassbaren Reichtum in den Händen von wenigen Familien konzentriert, während die Konsumenten über überteuerte Preise abgezockt werden. Außerdem lege ich dar, was man dagegen tun kann, denn natürlich ist es möglich, dieser Abzocke - etwa über Preiskontrollen und die Entflechtung marktbeherrschender Riesenkonzerne - Einhalt zu gebieten?
  • Goodbye Wohlstand! - Wie Habecks blinder Aktionismus uns ruiniert

    Bessere Zeiten - Wagenknechts Wochenschau vom 27.04.2023

    In Sahra Wagenknechts Wochenschau geht es um Habecks jüngste Vorschläge zur Klima- und Wärmewende, die bei genauerem Hinsehen viel Schaden anrichten, ohne dem Klima zu nützen. Das geht anders und besser, wie Beispiele aus anderen Ländern zeigen.
  • "Habecks Klimapolitik ist ruinös für Millionen Menschen"

    Sahra Wagenknecht bei "Bild Viertel nach Acht" am 26. April 2023

    Wo soll das nur hinführen? Sahra Wagenknecht kritisiert bei "Bild Viertel nach Acht" die Klimapolitik der Bundesregierung. Diese käme zwar ökologisch daher, richte aber bei genauerem Hinsehen einfach nur Schaden an.
  • Selbstverschuldeter Fachkräftemangel - Die deutsche Bildungskatastrophe

    Bessere Zeiten - Wagenknechts Wochenschau vom 30.03.2023

    Wir alle hören sie täglich: Die Klagen über den Fachkräftemangel. Nicht nur in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, in der Gastronomie und großen Teilen des Handwerks, sondern auch in Bereichen wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik werden von vielen Unternehmen verzweifelt Fachkräfte gesucht ...
  • Bankenbeben - droht eine neue Finanzkrise?

    Bessere Zeiten - Wagenknechts Wochenschau vom 23.03.2023

    Irgendwie kommt einem das bekannt vor: Erst kracht eine amerikanische Bank zusammen und schickt Schockwellen quer über den Globus, dann kollabiert das erste Institut in Europa. Zentralbanken intervenieren mit großzügigen Liquiditätshilfen und auch der Steuerzahler – im konkreten Fall der schweizerische – wird wieder kräftig gemolken. Wurde aus der letzten Finanzkrise denn gar nichts gelernt?
  • Wärmepumpen ohne Ende? Habecks jüngster Öko-Gag

    Bessere Zeiten - Wagenknechts Wochenschau vom 16.03.2023

    Während Millionen Familien in Deutschland unverändert unter den Auswirkungen der Wirtschaftssanktionen, der nach wie vor hohen Inflation und immensen Strom- und Gasrechnungen leiden, entwickelt unser hochkompetenter Wirtschaftsminister bereits die nächste Idee, um die Lebenshaltungskosten in die Höhe zu treiben: Ein Verbot neuer Öl- und Gasheizungen ab 2024 ...
  • Frieden mit Putins Russland: Eine Illusion?

    Sahra Wagenknecht bei "hart aber fair" am 27. Februar 2023

    Weniger Waffen, mehr Verhandlungen: Das fordern jetzt viele Deutsche auf Demonstrationen und in Briefen. Aber verlängern Waffen für die Ukraine wirklich den Krieg? Und würden Verhandlungen jetzt nur einen Frieden von Putins Gnaden und auf Kosten der Ukraine bringen?
  • Panzerschlacht oder Wortgefecht: Was stoppt das Sterben?

    Sahra Wagenknecht zu Gast im Talk Spezial bei Servus TV am 24. Februar 2023

    Seit genau einem Jahr herrscht Krieg in Europa. Der russische Angriff auf die Ukraine am 24. Februar 2022 hat die Welt, wie wir sie kannten, nachhaltig verändert. Seitdem wehrt sich die Ukraine mithilfe von Sanktionen, Finanzspritzen und Waffen aus dem Westen hartnäckig gegen die russische Übermacht. Und Europa übertritt rote Linien: Deutschland liefert mittlerweile Kampfpanzer, in Österreich stellt man die Neutralität in Frage. Damit muss jetzt Schluss sein, verlangen Sahra Wagenknecht und die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer gemeinsam mit 69 weiteren prominenten Stimmen in einem „Manifest für Frieden“.
  • Aufstand für Frieden

    Rede von Sahra Wagenknecht auf der Friedenskundgebung in Berlin am 25. Februar 2023

    Unsere Friedenskundgebung am 25.02.2023 vor dem Brandenburger Tor mit schätzungsweise 50.000 Teilnehmern war ein Riesenerfolg. Die große Resonanz zeigt die breite Unterstützung für die Forderung nach Diplomatie statt Waffenlieferungen. Was wir gemeinsam auf die Beine gestellt haben, war die größte Friedenskundgebung in Deutschland seit vielen Jahren! Das ist unser gemeinsamer Erfolg. Lasst uns darauf aufbauen und die Friedensbewegung zu neuer Stärke führen! Sie wird in diesen Zeiten dringend gebraucht.
  • Sahra Wagenknecht im Welt-Talk

    Sondersendung zum Jahrestag des Ukraine-Konflikts am 24. Februar 2023

    Mit TV-Chefredakteur Jan Philipp Burgard diskutieren Sahra Wagenknecht, Anton Hofreiter (B90/Die Grünen) und Roderich Kiesewetter (CDU) Aus Anlass des Jahrestages des Krieges in der Ukraine die Fragen: Wie hat der Krieg die Welt verändert? Sollte Deutschland noch mehr für die Ukraine tun? Besteht Hoffnung auf Frieden?
  • „Rechtsoffene“ Kriegstrommler - Warum nur Verhandlungen Frieden bringen

    Bessere Zeiten. Wagenknechts Wochenschau vom 23.02.2023

    In meiner Wochenschau spreche ich über die Entstehung einer neuen starken Friedensbewegung in Deutschland und wer alles offenbar große Angst davor hat, darüber, warum Verhandlungen der einzig realistische Weg zur schnellen Beendigung des Ukrainekriegs sind und ich begründe, warum jene Kriegstrommler, die sich so gern über „Rechtsoffenheit“ empören, sich gefälligst an die eigene Nase fassen sollten.
  • Manifest für Frieden: Die Lösung für das Ende des Ukraine-Kriegs?

    Sahra Wagenknecht zu Gast bei "Markus Lanz" am 21. Februar 2023

    Statt über Kampfjets zu diskutieren, nachdem wir Panzer geliefert haben, muss man darauf drängen, dass es endlich Gespräche über einen Waffenstillstand gibt. In der Sendung "Markus Lanz" diskutierte Sahra Wagenknecht mit Kevin Kühnert über eine Lösung des Ukraine-Konflikts und das "Manifest für Frieden" und begründete, warum Verhandlungen möglich und nötig sind, um das Sterben und das Leid in der Ukraine zu beenden.
Blättern: