Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Schlagwort: Eurokrise

  • Moderation: Gisela Steinhauer

    WDR 2-MonTalk mit Sahra Wagenknecht

    Podcast der Radiosendung vom 24.09.2012

    Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Gisela Steinhauer über die Eurokrise, die Zeit neben der Politik und weshalb Goethe auch heute aktuell ist.Zum Podcast der Sendung
  • Plan der Bundesregierung zur Lösung der Eurokrise immer undurchsichtiger

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 03.09.2012

    "Angela Merkel lässt die Bevölkerung darüber im Unklaren, welche Position sie bezüglich der geplanten Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank vertritt. Stattdessen ist die Kanzlerin mit ihren sich widersprechenden Aussagen zu einer Hauptperson im Euro-Schmierentheater geworden", kommentiert Sahra Wagenknecht die Diskussion zu den angekündigten Maßnahmen der EZB ...
  • Über vergessene Ideale, die Eurokrise und unsere Zukunft - Sahra Wagenknecht

    Beitrag von Sahra Wagenknecht, erschienen auf www.krisentalk.de am 02.08.2012

    Sahra Wagenknecht, wirtschaftspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, fasst Ihre Thesen zur Euro-Krise zusammen. Es ist ein Exposé aus ihrem aktuellen Buch Freiheit statt Kapitalismus (Campus Verlag).Zum Beitrag
  • Neuer Weg aus der Euro-Krise?

    Radio-Bremen-Interview mit Sahra Wagenknecht vom 27.07.2012

    Sahra Wagenknecht, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Partei "Die Linke", hat Vorschläge zur Bewältigung der Eurokrise vorgelegt. Sie fordert einen prinzipiellen Schuldenschnitt oberhalb von 60 Prozent, mit der Konsequenz, dass die Banken und nicht die Staaten zunächst mit dem Verlust umgehen müssten ...
  • "Alle Macht den Schulden?"

    Video der Sendung "Maybrit Illner" vom 05.07.2012 mit Sahra Wagenknecht

    Am 05. Juli war Sahra Wagenknecht zu Gast bei Maybrit Illner im ZDF und diskutierte dort mit dem Präsidenten des Europaparlaments Martin Schulz (SPD), dem CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, dem Vorsitzenden des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Hans-Peter Keitel und dem Hauptgeschäfsführer des Bankenverbands Michael Kemmer über die Eurokrise ...
  • Merkel ist eine Gefahr für die Weltwirtschaft

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 19.06.2012

    „Angela Merkels Kürzungsdiktate sind zu einer Gefahr für die gesamte Weltwirtschaft geworden. Dank der Sturheit der Bundesregierung steckt Griechenland im Krisensumpf fest, während die Situation in Spanien weiter eskaliert. Solange die deutsche Kanzlerin in Europa den Ton angibt, ist an eine Überwindung der Eurokrise nicht zu denken", kommentiert Sahra Wagenknecht Forderungen der G20 nach einer schnellen und nachhaltigen Lösung der Eurokrise ...
  • Nora Schareika

    Wagenknecht, Gauweiler und die FAZ: In der Eurokrise vereint

    Artikel erschienen bei n-tv.de am 09.05.2012

    Ein Abend mit der Linken Sahra Wagenknecht, dem CSU-Politiker Peter Gauweiler und FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher kann eine erstaunliche Veranstaltung werden, auch ohne Krawall. Die Marxistin und die beiden Wessis verbindet mehr, als ihnen vielleicht lieb sein kann. Doch mit dem Absurden wissen sie bestens zu spielen ...
  • Ohne kräftige Lohnerhöhungen stürzt die Wirtschaft 2012 ab

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 04.01.2012

    „Der Chef des DIW hat völlig Recht, wenn er kräftige Lohnerhöhungen fordert. Die deutsche Binnenwirtschaft muss gestärkt und die Eurokrise überwunden werden, sonst stürzt die Wirtschaft in diesem Jahr ab", kommentiert Sahra Wagenknecht die aktuelle Konjunkturprognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) sowie die jüngsten Äußerungen von DIW-Chef Gert Wagner ...
  • "Terror der Finanzmärkte"

    Interview mit weltnetz.tv vom 30.11.2011

    Sahra Wagenknecht im Interview mit weltnetz.tv über die Eurokrise und die Forderung ihrer Partei nach einer Verstaatlichung von BankenZum Video des Interviews
  • Asmussen für DIE LINKE nicht akzeptabel

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 12.09.2011

    "Wer den Brandstifter von einst zum Feuerwehrmann von heute macht, geht das Risiko ein, dass aus einem Feuer ein Flächenbrand wird", warnt Sahra Wagenknecht anlässlich der Nominierung von Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen zum Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB). "Wo immer es darum ging, Verluste der Banken zu sozialisieren, hatte Jörg Asmussen seine Finger im Spiel ...
  • Deutsche Bank profitiert von Eurokrise

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 28.04.2011

    "Mit der Not der anderen lässt sich ein prächtiges Geschäft machen. Während Staaten wie Griechenland oder Portugal verzweifelt gegen den Bankrott ankämpfen, während die Nahrungsmittel- und Rohstoffpreise weltweit durch Spekulation nach oben getrieben werden, kann sich die Deutsche Bank über Rekordgewinne freuen", kommentiert Sahra Wagenknecht den Vorsteuergewinn der Deutschen Bank von über drei Milliarden Euro im ersten Quartal 2011 ...
  • Permanente Bankenrettung ist keine Lösung für die Eurokrise

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 25.03.2011

    „An der deutschen Agenda 2010 wird Europa nicht genesen. Der permanente Krisenfonds und die von Merkel verordneten Renten- und Lohnkürzungen im sogenannten Euro-Wettbewerbspakt werden stattdessen die Krise weiter verschärfen", erklärt Sahra Wagenknecht zu den Ergebnissen des Gipfels der Staats- und Regierungschefs in Brüssel ...
  • Merkel entfacht nächste Runde in der Eurokrise

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 10.03.2011

    „Das Verhalten der Bundesregierung treibt die Zinsen der Euro-Krisenländer auf Rekordniveau. Dadurch wird Merkel nach Irland bald das nächste Land unter den Rettungsschirm zwingen", erklärt die stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE und wirtschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Sahra Wagenknecht, zur Herabstufung Spaniens und dem morgigen Beginn des Sondergipfels zur Staatsschuldenkrise ...
  • Europa spart sich auseinander

    Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 29.09.2010

    „Die Verschärfung des Stabilitätspakts wird den Ausbruch der nächsten Eurokrise nicht verhindern, sondern beschleunigen, weil er den Zwang zum Sparen in der Krise erhöht", so Sahra Wagenknecht zur Verabschiedung der Vorschläge für eine Reform des EU-Stabilitätspakts durch die Europäische Kommission, die höhere und schnellere Sanktionen für Defizitsünder vorsieht ...
Blättern:
  • 1
  • 2

Suche

Couragiert gegen den Strom

Über Goethe, die Macht und die Zukunft.

Buch: Couragiert gegen den Strom
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Aufstehen
Team Sahra