Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

Streik bei der Lufthansa: Unternehmensführung trägt die Verantwortung

Pressemitteilung von Sahra Wagenknecht vom 06.11.2015

06.11.2015

Anlässlich des heute in Düsseldorf beginnenden Streiks der Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter der Lufthansa erklärt Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende und Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE:

„Die Lufthansa hat den Flugbegleitern nach zwei Jahren verschleppter Tarifverhandlungen keine andere Wahl gelassen, als nun mit einem Streik zu antworten. Leidtragende dieser unverantwortlichen Kompromisslosigkeit der Unternehmensleitung sind tausende Passagiere, die heute wieder auf deutschen Flughäfen stranden werden.“ Sahra Wagenknecht weiter:

„Der Vorschlag von Lufthansa, dass die Flugbegleiter nicht nur mit ihrer körperlichen Gesundheit, sondern jetzt auch mit massiven Kürzungen der Betriebsrente für die Profite des Unternehmens sorgen sollen, konnte von der Gewerkschaft UFO nicht akzeptiert werden. Ein Skandal ist, dass die Lufthansa-Unternehmensleitung außerdem mit Arbeitsplatzverlagerung in die eigenen Billigtöchter droht. Das ist nichts anderes als angekündigte Tarifflucht und eine Erpressung mit Lohndumping und schlechten Beschäftigungsverhältnissen.“ Sahra Wagenknecht abschließend:

„Wenn das profitabelste Luftfahrtunternehmen der Welt in dem Jahr mit den höchsten Profiten der Unternehmensgeschichte erklärt, die Lufthansa brauche eine „konkurrenzfähige Kostenstruktur“, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Die Kostenstruktur ist offensichtlich konkurrenzfähig, was fehlt ist eine Perspektive für die Beschäftigten."

 

Suche

Couragiert gegen den Strom

Über Goethe, die Macht und die Zukunft.

Buch: Couragiert gegen den Strom
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Aufstehen
Team Sahra