Sahra Wagenknecht
DIE LINKE

"Deutsche Ukraine-Politik ist ein Desaster"

Interview mit Sahra Wagenknecht, erschienen auf n-tv.de am 13.03.2014

13.03.2014

n-tv.de: Am Sonntag stimmen die Bewohner der ukrainischen Halbinsel Krim über ihren Anschluss an Russland ab, obwohl das in der ukrainischen Verfassung nicht vorgesehen ist. Werden Sie das Ergebnis akzeptieren?

Sahra Wagenknecht: Natürlich wäre es mir lieber, wenn die Ukraine zusammenbleiben würde. Aber in Kiew ist eine Regierung an der Macht, die erstens nicht verfassungsgemäß zustande gekommen ist und zweitens der russischen Minderheit deutlich signalisiert, dass sie in der Ukraine nicht mehr erwünscht ist. Damit provoziert man natürlich, dass sich die Menschen auf der Krim, wo die Mehrheit russisch ist, nach Russland orientieren.

Zum Interview

Suche

Couragiert gegen den Strom

Über Goethe, die Macht und die Zukunft.

Buch: Couragiert gegen den Strom
Aktuelles Buch von Sahra Wagenknecht
Aufstehen
Team Sahra